logistic ready

Fachportal für Intralogistik

„Ich möchte, dass meine Regierung Leute wie mich besteuert.“ Ein britischer Millionär verlangt von Davos mehr Steuern

In einem Interview mit AFP auf dem Weltwirtschaftsforum (WEF) äußerte Phil White seine Besorgnis darüber, dass die Reichen während der Covid-19-Pandemie reicher geworden sind, während die Mehrheit der Bevölkerung gelitten hat und die Lebensmittel- und Energiepreise in die Höhe geschossen sind.

sagte White, einer von mehr als 200 „patriotischen Millionären“ aus 13 Ländern, die dieselbe Botschaft an die Welt und an die politische Elite senden, die sich zum jährlichen Forum in der Schweizer Stadt Davos versammelten.

„Wir müssen das Wohlstandsniveau reduzieren“, sagte White. „Regierungen sollten Vermögen besteuern, um Ungleichheiten zu verringern“, fügte er hinzu.

Unter den Millionären, die am Mittwoch einen offenen Brief verschickten, waren „Menschen, die geerbt haben, Menschen, die gearbeitet haben, Unternehmer, Kaufleute und Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund“, so White, ein Ingenieur, der sagte, er habe sein Vermögen nicht geerbt, sondern hart gearbeitet. „Reich“ wurde er, als er und seine Partner ihre Beratungsfirma an Privataktionäre verkauften.

Zu seiner Gruppe gehören Personen wie der amerikanische Schauspieler Mark Ruffalo, der in den Marvel-Filmen den Hulk spielte, und Abigail Disney, eine der Erbinnen des Disney-Imperiums.

Die Botschaft der Millionäre wird durch einen Bericht der NGO Oxfam gestützt, der besagt, dass sich die Ungleichheiten in den letzten zehn Jahren deutlich verschärft haben. Seit 2020 ist das Gesamtvermögen der Milliardäre laut der Organisation um 2,7 Milliarden Dollar pro Tag gestiegen.

Phil White garantiert, dass die Steuererhöhung bei einem Vermögen von vier oder fünf Millionen bei 1 % oder 2 % pro Jahr beginnen kann.

„Es ist kein riesiger Geldbetrag. Im Laufe der Zeit wird es diesen enormen Reichtum untergraben und die Gemeinschaft hoffentlich wieder vereinen“, sagte er.

Siehe auch  USA: Feuer außer Kontrolle in der Nähe des Yosemite-Nationalparks, Kalifornien - Nachrichten