logistic ready

Fachportal für Intralogistik

„Hier gibt es keine Taremis …“: Die Elf zieht sich zurück, nachdem sie das Spiel Badel gegen den FC Porto kommentiert hat



Francisco J. Marquez beschuldigte den Sender, den FC Porto nach dem Satz des Kommentators „verspottet“ zu haben

Eleven Sports bedauerte einen Ausdruck, der von einem Kommentator während des Padel-Matches verwendet wurde, lobte das faire Spiel zwischen den Praktizierenden und sagte: „Hier gibt es keine Taremis …“. Francisco J. Marquez, Kommunikationsdirektor des FC Porto, lehnte eine Stellungnahme ab. „Noch einer für die Gruppe. Wieder einmal macht sich die Elf über den FC Porto und unseren Spieler Taremi lustig. Diese Herren sind krank Respekt. Marquez auf Twitter „Der FC Porto und die Porto-Fans Jeder anständige Zuschauer verlangt Respekt. Eleven kann so etwas nicht weiterhin zustimmen. Das ist kein Zufall.“ Kurz darauf hinterließ der Sportsender eine Nachricht, in der er den „unglücklichen Kommentar“ bedauerte. ELEVEN akzeptiert diese Art von Verhalten nicht und es wurden Maßnahmen ergriffen, damit es nicht wieder vorkommt.“ Kanal auf Twitter Eine Entschuldigung an Francisco J. Marquez: „Eleven wollte ihn unbedingt anrufen, um ihm zu sagen, dass er die Kontrollmaßnahmen dafür verstärken würde Art der Situation. Ich hoffe, dass es nicht wieder vorkommt.“

Siehe auch  Wo kann man das deutsche Meisterschaftsspiel (23.04.) Sehen?

Laut Protokoll


27

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar