logistic ready

Fachportal für Intralogistik

„Gewinnen wird es nicht wieder geben“

Torhüter Manuel Neuer hat die verheerende 0:6-Niederlage Spaniens gegen Deutschland in der Nations League, die noch im Jahr 2020 liegt, noch nicht vergessen. Die Auslosung zwischen den beiden Ländern in der Gruppe E der Weltmeisterschaft in Katar wurde zusammen mit Japan vorgenommen. Und der Sieger des Wiederholungsspiels zwischen Costa Rica und Neuseeland, Neuer, sagte, das flexible Ergebnis werde sich nicht wiederholen.

„Ich habe negative Erinnerungen an Spanien, aber ich glaube nicht, dass uns das zweimal passiert“, sagte Neuer der ARD.

Die schlechte Kampagne im Wettbewerb kam nach dem Scheitern bei der Weltmeisterschaft 2018, als sie aus der Gruppenphase ausgeschieden waren. Beim Europapokal, der im vergangenen Jahr ausgetragen wurde, fiel es im Achtelfinale gegen Gastgeber England mit 2:0, dann entschied sich der DFB, Joacho Löw zu verlassen und einigte sich mit Hansi Flick, dem deutschen und Europameister mit dem FC Bayern München. Seitdem gab es in neun Spielen acht Siege und ein Unentschieden.

Flick hob die Qualität des deutschen Gegners in der Gruppe E hervor: „Es ist eine interessante Gruppe und es ist nicht einfach, nicht nur wegen Spanien. Japan ist immer bei der WM dabei, sie haben Spieler, die in der Bundesliga und anderen europäischen Ligen spielen, und das haben sie.“ die Qualität, dass wir vor der WM ein Freundschaftsspiel gegen sie spielen wollten. Das wird jetzt natürlich nicht gespielt.“

Trainer Luis Enrique aus Spanien zeigte der deutschen Nationalmannschaft seinen Respekt und sagte, er kenne den viermaligen Weltmeister gut. „Deutschland ist eine große Stärke. Sie haben einen großartigen Trainer, er hat sich verändert und verbessert. Aber wir sind Spanien, auch eine Stärke, und wir stehen auf dem siebten Platz in der FIFA-Rangliste.“

Siehe auch  Polens Swiatek schlägt Kerber und steht im Viertelfinale von Indian Wells