logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Gehen (nur 15 Minuten) kann helfen, die Alzheimer-Krankheit zu verhindern

a Eine neue Studie zeigt, dass ab einem bestimmten Alter das Risiko einer Alzheimer-Erkrankung verringert werden kann, wenn man tagsüber ein paar Minuten spazieren geht oder sich anderweitig körperlich betätigt.

Diese Studie wurde in der wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht Neurologie, eine Stichprobe von 2.550 Personen, Einwohner von Bonn, Deutschland, im Alter zwischen 30 und 94 Jahren, wurde analysiert. Alle trugen sieben Tage lang ein Gerät zur Überwachung ihrer körperlichen Aktivität. Es wurden auch verschiedene Tests durchgeführt, um den Zustand der Gehirngesundheit für jeden von ihnen herauszufinden.

Mit diesen Daten konnten deutsche Forscher erkennen, dass körperliche Aktivität alle Bereiche des Gehirns stimuliert, insbesondere diejenigen, die für das Gedächtnis verantwortlich sind. Eine wesentliche Sache, um verschiedene Arten von Demenz zu verhindern. Darüber hinaus konnte auch geschlussfolgert werden, dass körperliche Aktivität, auch in geringen Mengen, insbesondere für Menschen über 70 Jahre sinnvoll ist.

„Unsere Studienergebnisse weisen darauf hin, dass bereits kleine Verhaltensänderungen, wie etwa 15 Minuten zu Fuß am Tag oder Treppensteigen statt Fahrstuhl, einen deutlich positiven Effekt auf das Gehirn haben und möglicherweise dem altersbedingten Verlust an Hirnmasse entgegenwirken können“, sagte Hauptautor Ahmed Aziz für die Studie in einer Erklärung „Die Entwicklung von neurodegenerativen Erkrankungen.“

Lesen Sie auch: Weintrauben (regelmäßig) zu essen, gibt Ihnen Jahre des Lebens und beugt schweren Krankheiten vor

Seien Sie immer der Erste, der es erfährt.
Consumer Choice Award zum sechsten Mal in Folge und fünf Sterne für Online-Journalismus.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.

Laden Sie den Apple-Store herunter

Siehe auch  Butantan liefert erste Charge von Dosen an SUS gegen Darwins Influenza-Stamm – Agência AIDS