logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Fernando Pimenta attackiert die Medaillen und Evora und Piccardo starten den Wettbewerb

An diesem Dienstag attackierte der portugiesische Bootsfahrer Fernando Pimenta die Medaille im K1 1000m in Tokio 2020, indem er im Dreisprung an den Pekinger Olympiasiegern von 2008 Nelson Evora und Pedro Picardo antrat.

An diesem Dienstag attackierte der portugiesische Bootsfahrer Fernando Pimenta die Medaille im K1 1000m in Tokio 2020, indem er im Dreisprung an den Pekinger Olympiasiegern von 2008 Nelson Evora und Pedro Picardo antrat.

Pimenta, Silbermedaillengewinner in London 2012, dann neben Emmanuel Silva, hat um 10:00 Uhr (2:00 Uhr in Lissabon) eine theoretisch überschaubarere Aufstellung gegen den Ungarn Adam Varga und den Weißrussen Ale Urenia.

Teresa Portela, die um 9.30 Uhr (1.30 Uhr) ins Halbfinale und den Wettkampf einzog, spielte fast alle Kandidaten für das Podest im K1 200m, die Olympiasiegerin Neuseeländerin Lisa Carrington, die Dänin Emma Jorgensen, die Polen Marta Walczykiewicz und die Spanierin Teresa Portela, mit dem gleichen Namen und Trainer wie die Portugiesen.

Wenn qualifiziert, kommt Fernando Pimenta um 12:20 (04:20) ins Spiel, im Finale kurz nach Teresa Portela, falls qualifiziert, ab 11:37 (03:37).

Frühmorgens um 09:00 (01:00) bringt die Dreisprung-Qualifikation den einzigen portugiesischen Olympiasieger, Nelson Evora, Gold in Peking 2008, zusammen mit einem der Medaillenkandidaten, Pedro Piccardo. , plus Lehrling Thiago Pereira.

Um 09:53 (01:53) sprang er auf der Katia Azevedo-Strecke und qualifizierte sich für die 400 m mit Mittag in Japan, wobei er sich auf das portugiesische Segeln in Enoshima konzentrierte.

Diogo Costa und Pedro Costa beendeten die reguläre Etappe des 470. Rennens mit den letzten beiden Rennen ab 12:15 (04:15) in einem Sportprogramm, das wegen Windmangels von Montag auf Dienstag verschoben wurde.

Siehe auch  Roma wird mit einem Vorschlag von Luis Diaz weitermachen, eine Garantie in Kolumbien

Um 13:33 (05:33) kämpften Jose Costa und Jorge Lima im 49er um die Medaille, im Medal Race, bei dem er als Sechster ins Rennen ging.

Portugal kehrte in die Dressur zurück, mit Luciana Denis im Springreiten um 19:00 (11:00 Uhr) und Francisco Bello in der Qualifikation um 19:15 Uhr, nach Oriol Dongmo, dem vierten Platz im Finale der Frauen.