logistic ready

Fachportal für Intralogistik

“Fake, sexistisch und diffamierend”: Sowjetischer Schachmeister verklagt Netflix wegen “Gambito de Dama”-Serie – Aktuelles

“Netflix hat offen und vorsätzlich über Gaprindashvilis Erfolg gelogen”, heißt es in dem von AFP erhaltenen Klagedokument.

In der Serie, die auf der kalifornischen Sendeplattform ausgestrahlt wird, behauptet einer der Charaktere, dass der georgische Held im Wettbewerb “niemals Männern gegenübergestanden” habe.

Der Schachspieler stellte in einer am Donnerstag beim kalifornischen Gericht eingereichten Beschwerde fest, dass die Anklage “offensichtlich falsch sowie sexuell diskriminierend und diffamierend” sei.

Die Beschwerde von Gaprindashvili besagt, dass die 80-jährige Schachspielerin im Laufe ihrer Karriere gegen Dutzende von prominenten männlichen Spielern angetreten und sogar 28 von ihnen besiegt hat.

Und die Verteidigung des Helden fügt hinzu: “Zu allem Übel nennt Netflix Gabrindashvili Russisch, obwohl sie wusste, dass sie Georgierin ist und die Georgier unter russischer Vorherrschaft litten, als sie Teil der Sowjetunion waren.”

Netflix sagte in einer Erklärung, dass es “Frau Gabrindashvili und ihre erstaunliche Karriere zutiefst respektiert”, bewertete jedoch, dass “diese Beschwerde unbegründet ist”. Die Plattform fügte hinzu, dass sie sich “energisch” verteidigen werde.

Gabrindashvili wurde 1941 in Zugdidi, Westgeorgien, geboren und spielt seit ihrem 13. Lebensjahr Schach. 1977 wurde ihr als erster Frau der Titel Großmeisterin in dieser Disziplin verliehen.

Außerdem gewann sie im Alter von 20 Jahren die Weltmeisterschaft der Frauen und verteidigte ihren Titel viermal erfolgreich, bevor sie 1978 den Thron an die 17-jährige Landsfrau Maya Chipurdanidze verlor.

Laut Netflix brach die Serie “Gambito de Dama” 28 Tage nach ihrem Debüt mit 62 Millionen Aufrufen Rekorde.

Siehe auch  British Columbia sagt, dass die Inflation in den kommenden Monaten weiter steigen und 2022 sinken wird