logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Facebook startet Virtual-Reality-Meetingräume

Die neue Technologie steht Nutzern des Quest 2 Headsets in der Beta-Phase zur Verfügung (Bild: 123RF)

Facebook hat am Donnerstag einen neuen professionellen Kollaborationsdienst vorgestellt, der es Benutzern ermöglicht, über Oculus Virtual-Reality-Headsets zusammenzukommen, ein weiterer Schritt zum Aufbau einer „Metaverse“, einer Welt, in der sich Realität und Internet schließlich treffen. Mischt sich harmonisch nach dem Bundesstaat Kalifornien. Institut.

In Arbeitsräumen treten die Teilnehmer in Form eines persönlichen Avatars, ähnlich wie bei Comicfiguren, an einem runden Tisch auf.

Sie können über das Mikrofon interagieren, mit Fernbedienungen, die ihre Gesten wiederholen, auf dem virtuellen Whiteboard zeichnen oder sogar den Bildschirm vor ihnen in den Raum übertragen, in dem sie sich gerade befinden.

Das teilte das Unternehmen in einem Blog-Statement von Oculus mit, der Marke für Virtual Reality (VR)-Headsets, die Facebook 2014 erworben hat.

„Es funktioniert in der virtuellen Realität genauso gut wie im Web und wurde entwickelt, um die Zusammenarbeit Ihres Teams zu verbessern“, fügte sie hinzu.

Für Benutzer des Headsets Quest 2 steht die neue Technologie in der Beta-Version zur Verfügung.

Ende Juli kündigte Facebook die Gründung eines Teams an, das sich dem “Metaverso” widmet, dh dem “Meta-Universum”, in dem die reale und virtuelle Fusion, die Vision der Ficção científica bereits in den Videos enthalten ist.

Das Metaverse repräsentiert laut seinem Gründer Mark Zuckerberg den Nachfolger des mobilen Internets und die Zukunft des sozialen Netzwerks.

„Um unsere Metaverse-Vision zu verwirklichen, müssen wir die Kommunikationsstruktur zwischen (verschiedenen) digitalen Räumen aufbauen – um physische Einschränkungen zu überwinden und sich zwischen ihnen so leicht bewegen zu können wie zwischen Räumen in einem Zuhause.“ Geben Sie Details über Ihren Chef in Ihrem Facebook-Profil an.

Siehe auch  Apex Legends enthüllt einen neuen Spielmodus

Er erklärte, dass Bildschirme, Hologramme, Virtual-Reality-Headsets und Augmented-Reality-Brillen nach und nach reibungslose “Bewegungen” virtueller Universen an physischen Orten ermöglichen sollten, wie beispielsweise “Teleportation”.

„Die Hauptqualität des Metaversums wird die Präsenz sein – das Gefühl, bei den Menschen wirklich präsent zu sein – und FRL (Facebook Reality Labs, für das Projekt verantwortliche Abteilung, Anm. d. Red.) entwickelt seit Jahren Produkte, die Präsenz in verschiedenen digitalen Räumen bringen.“

Oculus hat sich bisher hauptsächlich auf Videospiele konzentriert, aber die Abteilung erforscht auch andere Anwendungen, vom Tourismus bis zur Remote-Arbeit.