logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Expresso-Plattform: Große Spiele | Vorteile von Joao Mario und Benfica: Zahlen Sie 30 Millionen nur an Sporting, wenn Inter Black nicht zwei Werktage zum Ausgleich gibt لتحقيق

Die Verhandlungen zwischen Sporting und Inter Mailand über den Transfer von Joao Mario sind seit langem ins Stocken geraten und der Mittelfeldspieler ist nun ein Ziel für Benfica. Das größte Hindernis für den Transfer könnte laut der Freitagsausgabe der Record-Zeitung eine vermeintliche Anti-Rivalen-Klausel im Vertrag des Spielers mit Inter sein, der im Falle eines Transfers des Mittelfeldspielers 30 Millionen Euro an Sporting zahlen muss. für das portugiesische Ligateam.

Diese Klausel ist in der Tat eine Vorsichtsmaßnahme: Wenn er von einem portugiesischen Verein einen Vorschlag von João Mário erhält, entweder zur Ausleihe oder zum dauerhaften Verkauf, muss Inter Sporting innerhalb von zwei Werktagen (oder zwei Stunden, wenn der Vorschlag am am letzten Tag des Transferfensters). Dann haben die Löwen die Chance, dem Vorschlag zu entsprechen. Sollten sie sich dagegen entscheiden, steht es Inter frei, den Spieler für ein anderes portugiesisches Wappen zu verkaufen, wobei natürlich der Wille des Spielers die Entscheidung abwägt.

Nach teilweisem Zugang zum Vertrag, in dem diese Punkte beschrieben sind, betont Goncalo Almeida, Fachanwalt für Sportrecht Express-Tribüne “Für den Fall, dass Inter die Bedingungen eines Angebots nicht offenlegt oder Sporting SAD keine zwei Tage Zeit gibt, um diese Bedingungen zu erfüllen, riskiert Inter die Schadensersatzpflicht”, sagte er, 30 Millionen Euro sind im Vertrag enthalten auf ein Vorzugsrecht statt auf eine wettbewerbswidrige Klausel.

Der Anwalt sagt auch, dass, wenn Inter tatsächlich einen Vorschlag eines anderen portugiesischen Klubs hat und die mit Sporting vereinbarten Annahmen nicht erfüllt, die an die Lions zu zahlende Entschädigung drastisch reduziert werden könnte.

“Wenn Sporting einen Fall bei der FIFA einreicht, wird dieser Betrag definitiv reduziert. Dies ist eine Strafklausel, und bei Nichteinhaltung fordert sie Entschädigung und die FIFA wendet Schweizer Recht an, das sich sehr um die Frage der Entschädigung kümmert. Sporting wird es tun.” nicht nur auf diese Weise, sondern auf diese Weise auch nachweisen muss, dass ein Schaden entstanden ist. Ist ein Schaden nicht nachweisbar, wird der Wert erheblich gemindert. Dies bedeutet nicht, dass ihm kein Schadensersatzanspruch zusteht, den er erhalten hätte, aber der Betrag von 30 Millionen ist überbewertet”, behauptet Gonzalo Almeida.

READ  Ein BOLA - Tipote wird erneuert ... auch ohne Zugeständnisse Sporting (E. Amadora)

Der Durchschnitt schließt Benfica nicht aus

Sollte sich ein konkreter Vorschlag ergeben, schließt Joao Mario nicht aus, für Benfica zu spielen, was ein Treffen mit Jorge Jesus wäre, der ihn 2015/2016 bei Sporting trainierte. Auch weil der Spieler mit der Art und Weise, wie die Lions die Nebensaison gehandhabt haben, nicht zufrieden sein wird, nachdem er bestätigt hat, dass seine erste Wahl immer darin bestehen würde, bei Al-Faladi zu bleiben und sogar bereit zu sein, sein Gehalt anzupassen, um zurückzukehren.

Die Kontakte zu Inter werden enden, nachdem Milan ein Angebot von 3 Mio. € + 2 Mio. € für Tore nicht angenommen hat und Sporting keine Kontakte zu dem Spieler hat.

Joao Mario wird ein Ziel für die Interessen von Nizza, Villarreal, Besiktas und Spartak Moskau sein, und letzterer ist der einzige, der ein realistischeres Angebot gemacht hat, aber der Spieler lehnte es ab, weil er nicht nach Russland zurückkehren wollte, nachdem er vertreten hatte Lokomotive. 2019/20.