logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Expresso-Plattform: Große Spiele | Luis Felipe Vieira verbringt die zweite Nacht in den Zellen der Moscavide PSP

Luis Felipe Vieira, Präsident von Benfica, wird die zweite Nacht in Folge in den Zellen der Führung der Hauptstadt Lissabon in Moscovede verbringen. Der Präsident von Benfica verbrachte den Nachmittag vor dem Central Criminal Instructions Court (TCIC) in Lissabon, wurde aber noch nicht von Richter Carlos Alexandre befragt. Das sollte morgen, Freitag, passieren. Erst dann wird bekannt, welche Zwangsmaßnahmen der Ermittlungsrichter anwenden wird.

Die Staatsanwaltschaft beabsichtigt, dass die gegen Vieira anzuwendende Zwangsmassnahme aufgrund der Schwere der Straftaten, der Gefahr der Desertion, fortgesetzter krimineller Aktivitäten oder der Vernichtung von Beweismitteln schwerer ist als die Dauer der Identifizierung und des Aufenthalts.

Heute Nachmittag berieten die Anwälte der vier Häftlinge der Roten-Karte-Operation den Fall zum mutmaßlichen Betrug des verkörperten Führers im Geschäft und bei Transaktionen mit dem Staat, Benfica und Novo Banco, der sich auf mehr als 100 Millionen Euro belief.

Expresso hatte Zugang zu einem Haftbefehl gegen Luis Felipe Vieira, der enthüllte, dass der Präsident von Benfica und die von ihm kontrollierten Unternehmen „Betrugspläne“ entwickelt hatten, um die Vermögenswerte von Benfica SAD, Novo Banco und dem portugiesischen Staat „beide bei der Steuererhebung“ zu zerstreuen Sitz und im Hinblick auf die öffentliche Finanzierung des Siedlungsfonds.” und den Mechanismus des Notkapitalabkommens.

Laut einer Mitteilung des Obersten Justizrats wurden die Akten an diesem Donnerstag um 15:17 Uhr an das TCIC übergeben, das von der Zentralen Abteilung für Kriminalpolizei und Strafverfahren (DCIAP) herausgegeben wurde. Bereits um 15:35 Uhr wurde die Anordnung erlassen, die den Durchgang zur ersten gerichtlichen Vernehmung festlegte. Die Identifizierung des Angeklagten und die Sachverhaltsberichterstattung begannen um 15.40 Uhr. Den Anwälten wurde ab 15.45 Uhr ein Einzelzimmer zur Verfügung gestellt, um sich mit ihren Wählern zu treffen und die Beweise zu sehen. Die Faktenermittlung und Berichterstattung endeten um 16:07 Uhr.

READ  Covid-19: Unterstützungsprogramm auf noch geschlossene Unternehmen ausgeweitet

Die Ermittlungen begannen 2018, die Fakten reichen bis ins Jahr 2014. Der Präsident, sein Sohn Thiago Vieira und die als „Re dos Franjos“ bekannten Geschäftsleute Jose Antonio dos Santos und Bruno Macedo stehen im Verdacht des Bewährungsbetrugs, groben Untreue, Dokumentenbetrugs, Geldwäsche und qualifizierter Steuerbetrug.