logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Experten vermuten, dass das PSA-Virus in Deutschland seit mindestens fünf Jahren vorhanden sein könnte

Vorhersagen sind aufgrund der Vielzahl unbekannter Faktoren schwierig

Eine Gruppe von Tierärzten, die an einer Konferenz zum ersten Jahrestag des Auftretens der Afrikanischen Schweinepest im deutschen Bundesstaat Brandibogo teilnahmen, bestätigte, dass das PSA-Virus noch fünf Jahre im Land vorhanden sein könnte, aber Vorhersagen sind deshalb schwierig . Zu einer großen Anzahl unbekannter Faktoren.

Carola Sauter-Lewis, Leiterin des Bundesinstituts für Tiergesundheitsforschung FLI, erklärte, dass die Situation aufgrund des Vorkommens von PSA in Deutschland anders sei als in Belgien oder Tschechien, den beiden Ländern, die das Krankheit beim Wildschwein. Denn sie mussten die Krankheit nur einmal bekämpfen, während sie in Deutschland entlang der gesamten polnischen Grenze verbreitet ist.

Sutter Lewis betonte, dass die Fünfjahresprognose auf die Situation in Estland zurückzuführen sei, wo es viele Ausbrüche gebe und nach diesem Zeitraum die Zahl der Fälle verschwunden sei. Wenn ein ähnliches Muster in Westpolen beobachtet wird, bedeutet dies, dass in etwa 5 Jahren das Schlimmste vorbei sein wird.

Aber Deutschland verbessert die Situation und ein zweiter Zaun wird gebaut, um den bisher gebauten zu ergänzen. Es wird im November dieses Jahres fertiggestellt und die Passage, die sich zwischen den beiden Zäunen bildet, wird den Rest des Landes vor PSA schützen.

Sobald der zweite Zaun fertig ist, soll die Situation im Rest des Landes sehr ähnlich sein wie in Belgien und Tschechien, so Sauter-Louis.

Siehe auch  Covid: Brasilien hat in der letzten Woche im Durchschnitt 0,67% der Bevölkerung täglich geimpft