logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Europäische Zentralbank erhöht Zinsen trotz Bankenproblemen – Mix Fall

Europäische Zentralbank erhöht Zinsen trotz Bankenproblemen – Mix Fall

Geschrieben von Francesco Canepa und Palazz Corani

FRANKFURT (Reuters) – Beamte der Europäischen Zentralbank neigen dazu, die Zinssätze am Donnerstag um 0,5 Prozentpunkte zu erhöhen, da die Turbulenzen im Bankensektor nachlassen, die Wirtschaft der Eurozone an Schwung gewinnt und die Inflation voraussichtlich jahrelang hoch bleiben wird.

Investoren beginnen, die Zusage der Europäischen Zentralbank, die Zinssätze diese Woche erneut zu erhöhen, in Frage zu stellen, nachdem der Zusammenbruch der Silicon Valley Bank (SVB) in den USA Besorgnis an den globalen Finanzmärkten ausgelöst hat.

Aber eine Quelle in der Nähe des EZB-Rates, der die Zinssätze festlegt, sagte, es habe keine grundlegende Änderung der Erwartungen gegeben, da die Aufgabe einer breiten Verpflichtung zu einer Erhöhung um 50 Punkte am Donnerstag die Glaubwürdigkeit der Institution beschädigen würde.

Untermauert wird diese Ansicht durch am Mittwoch veröffentlichte neue Zahlen, die zeigen, dass der breite Fertigungssektor der Eurozone im Januar viel schneller gewachsen ist als erwartet, während Deutschland, die größte Volkswirtschaft des Blocks, ebenfalls an Stärke gewonnen hat.

Ein Sprecher der Europäischen Zentralbank lehnte eine Stellungnahme ab.

Während Marktturbulenzen die EZB dazu veranlassen könnten, künftige Zinserhöhungen vorsichtiger anzukündigen, hat sich ihr Hauptproblem, die sehr hohe Inflation, nicht geändert.

Die neuen Prognosen der EZB für die kommenden Jahre werden niedriger sein als im Dezember, sagte die Quelle, aber das Preiswachstum liegt immer noch deutlich über dem Ziel der Zentralbank von 2 % im Jahr 2024 und leicht darüber im Jahr 2025.

Darüber hinaus dürften die Prognosen für die Kerninflation, die Lebensmittel- und Energiepreise ausschließt, nach oben revidiert werden, was Forderungen nach Zinserhöhungen durch aggressivere Vorstandsmitglieder ermutigt, fügt die Quelle hinzu.

Siehe auch  Lidl investiert 200 Millionen in Portugal

Die Geldmärkte hatten eine Wahrscheinlichkeit von 85 %, dass die Europäische Zentralbank am Donnerstag ihren Einlagensatz um 0,50 Prozentpunkte auf 3,0 % anheben würde, wobei einige Banken, darunter die Deutsche Bank, nur eine geringe oder keine Erhöhung erwarteten.

(Zusätzliche Berichterstattung von Frank Seibelt)