logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Es gibt eine portugiesische Stadt, die weltweit führend im Klimaschutz ist: die Personalabteilung

Es gibt eine portugiesische Stadt, die weltweit führend im Klimaschutz ist: die Personalabteilung

Guimarães wurde vom CDP – Carbon Disclosure Project als eine der 119 führenden Städte der Welt in Bezug auf Umweltmaßnahmen und Transparenz anerkannt.

Die CDP A-List soll die Stärkung von Klimainitiativen und -ambitionen in Städten auf der ganzen Welt fördern und unterstützen und basiert auf Umweltdaten, die über den CDP-ICLEI-Pfad gemeldet werden. In diesem Jahr erhielten mehr als 900 Städte von der Organisation eine Bewertung für ihre Klimaschutzmaßnahmen, wobei nur 13 % eine A-Bewertung erhielten – die Gruppe, in die Guimarães fällt.

Die Städte, die in dieser Klassifizierung die höchste Auszeichnung erhielten, ergreifen viermal häufiger Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen als die übrigen Städte.

Um dieses Ergebnis zu erzielen, müssen Städte ihre Daten öffentlich machen, eine Emissionsinventur auf Gemeindeebene durchführen und einen Klimaaktionsplan veröffentlichen. Darüber hinaus müssen sie eine umfassende Klimarisiko- und Vulnerabilitätsbewertung durchführen und über ein Anpassungsziel verfügen, das zeigt, wie sie mit erkannten und vorhergesagten Risiken umgehen werden.

Viele Städte auf der CDP-A-Liste ergreifen auch eine Reihe anderer Führungsmaßnahmen, darunter eine politische Verpflichtung zur Bekämpfung des Klimawandels.

Guimarães und die anderen 118 Städte auf der diesjährigen A-Liste beweisen, dass dringende und wirkungsvolle Klimaschutzmaßnahmen – von ehrgeizigen Emissionsreduktionszielen bis hin zur Schaffung von Resilienzmechanismen gegen den Klimawandel – auf globaler Ebene und in Städten mit unterschiedlichen Klimarealitäten und -prioritäten anwendbar sind.

Die Vergabe der Höchstpunktzahl an Guimarães im Climate Action Standard durch das CDP dient als Bestätigung des Engagements der Stadt für Nachhaltigkeit. In diesem Zusammenhang hat die für die Grüne Hauptstadt Europas 2026 nominierte Gemeinde mehrere Umweltprojekte in der Region in der Umsetzung.

Siehe auch  Richter beschlagnahmt Kuss eines Häftlings, der in Argentinien wegen Polizeimordes verurteilt wurde

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass die Gemeinde Guimarães der einzige nationale Vertreter ist, der am Pilotstädteprogramm teilnimmt, bei dem 53 europäische Städte über einen Zeitraum von zwei Jahren innovative Ansätze zur städtischen Klimatransformation testen werden. Die zukunftsweisende Initiative „Guimarães Desporto Carbono Zero“ wird 55 Vereine der Gemeinde und mehr als siebentausend Verbandsportler aus den unterschiedlichsten Sportarten einbeziehen, mit dem Ziel, bis 2030 CO2-Neutralität zu gewährleisten.