logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Erstmals wurde der Airbus A330neo von einem deutschen Unternehmen gekauft

A330-900 in Condor-Farben – Foto: Airbus


Airbus gab am Donnerstag, 29. Juli, bekannt, dass die deutsche Fluggesellschaft Condor Flogdenst die A330neo ausgewählt hat, um ihre Langstreckenflotte mit Plänen zur Einführung von bis zu 16 Flugzeugen zu erneuern. Die Airline hat mit Airbus eine Vereinbarung über den Kauf von sieben Einheiten unterzeichnet und plant, weitere neun zu leasen.

Condor ist die neueste Fluggesellschaft, die Flugzeuge bestellt breiter Körper Der Airbus A330neos hat Leistung und Wirtschaftlichkeit revolutioniert. Die Airline wird die A330neo auf ihrem internationalen Langstreckennetz nach Amerika, Afrika, der Karibik und Asien einsetzen.

“Condor zeichnet sich durch viele Strecken aus, die kein anderer Betreiber kann. Wir sind stolz darauf, dass eine so anspruchsvolle Fluggesellschaft wie Condor unsere neueste A330neo als Flugzeug der Wahl ausgewählt hat, um die Zukunft ihrer Flotte aufzubauen. breiter Körper Christian Scherer, Commercial Director von Airbus, sagte:

Durch den gleichzeitigen Betrieb der A320- und A330neo-Flugzeuge profitiert die Fluggesellschaft von allen kombinierten Einsparungen, die diese beiden Premium-Produkte bieten, mit der eingebauten Flexibilität, neue und bestehende Märkte mit der richtigen Größe und Effizienz zu bedienen. “ fuhr der Regisseur fort.


Laut Christian hat die A330neo erneut einen harten Wettbewerb gewonnen, wie sie es in den letzten drei Jahren in der überwiegenden Mehrheit der Wettbewerbsbewertungen getan hat.

Ralf Teckentrop, CEO von Condor: „Wir sind stolz, der erste deutsche Kunde für die A330neo zu sein. Dank modernster Technik und maximaler Flugzeugeffizienz starten wir unsere neuen Flugzeuge ab Herbst 2022 mit einem Treibstoffverbrauch von nur 2,1 Litern pro Passagier auf 100 km. Mit dieser Nummer sind wir der Favorit in Deutschland und werden als beliebtester Ferienflieger auch weiterhin die Themen Nachhaltigkeit und Urlaub stetig integrieren.“

Siehe auch  Peugeot wurde in Frankreich von "Dieseljet" nach Renault und Volkswagen überprüftفول

Airbus-Informationen