logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Entführung, Schläge und Vergewaltigung in Autos. Mehr als 500 Frauen verklagen Uber

Die Spur von Uber wurde von mehreren Klagen im Zusammenhang mit dem Verhalten von Fahrern markiert, die im Unternehmen beschäftigt sind, insbesondere wegen Übergriffen auf Frauen. Am Mittwoch, dem 13. Juli, wurde das in San Francisco, Kalifornien, USA, ansässige Unternehmen erneut verklagt.

Ungefähr 550 amerikanische Frauen haben vor Gerichten in San Francisco eine Klage gegen Uber eingereicht, weil sie von Fahrern in Fahrzeugen angegriffen und angegriffen wurden.Und die Truhe „Nachrichtenjournal“.

„Passagiere wurden von Uber-Fahrern, die über die App des Unternehmens benannt wurden, entführt, sexuell angegriffen, geschlagen, vergewaltigt, verfolgt, belästigt und angegriffen“, sagten die Anwälte von Slater Slater Shulman in einer Erklärung.

Nach diesem Verfahren Das Unternehmen hat erfahren, dass einige seiner Fahrer seit 2014 Reisende sexuell belästigt und vergewaltigt haben. Dieselben Fahrer arbeiten jedoch weiterhin für Uber und greifen Frauen bis heute an.

Im jüngsten Sicherheitsbericht des Unternehmens, der Anfang Juni veröffentlicht wurde, enthüllte Uber, dass es laut „Jornal de Notícias“ 3.824 Berichte über schwere sexuelle Übergriffe in den Jahren 2019 und 2020 erhalten habe, die von nicht einvernehmlichen Küssen bis hin zu Vergewaltigungen reichten.

Siehe auch  Der Spionageabwehrdienst sagt, er habe den russischen Plan vereitelt, Selenskyj zu ermorden – Observer