logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Embraer und Avantto betreiben „fliegende Autos“ in Lateinamerika

NS Der Deal sieht eine Erstbestellung für 100 dieser von Embraer hergestellten Flugzeuge vor, die ab 2026 an Avantto geliefert werden, so eine heute von den beiden brasilianischen Unternehmen veröffentlichte gemeinsame Erklärung, die keinen Wert ergab.

Die Vereinbarung umfasst Eve Urban Air Mobility, eine Tochtergesellschaft von Embraer, die sich dem Hersteller von Elektro-Horizontalflugzeugen widmet und weltweit bereits 750 Einheiten bestellt hat, und Avantto, einen führenden brasilianischen Anbieter von Flugzeugen und Hubschraubern für Privatflüge.

Laut der Erklärung sieht die angekündigte Vereinbarung “die Entwicklung eines urbanen Luftmobilitäts-Ökosystems in ganz Lateinamerika” vor.

„Avantos umfassende operative Erfahrung in Kombination mit seiner Wachstumsstrategie macht es zum idealen Partner für die zukünftige Expansion von eVTOL und Eves Rollout in Brasilien und ganz Lateinamerika“, sagte Andre Stein, Präsident von Evanto, in der Mitteilung.

Der Präsident und Gründer von Avantto, Rogério Andrade, erklärte, dass das Unternehmen bereits über umfassende Erfahrung in der Bereitstellung von städtischen Hubschraubertransportdiensten auf kurzen und speziellen Flügen verfügt, die seinen Kunden 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche angeboten werden.

„Dieses einzigartige Wissen wird eine der Hauptsäulen des urbanen Luftmobilitäts-Ökosystems sein, das wir gemeinsam entwickeln werden“, fügte er hinzu.

Die Tochtergesellschaft des drittgrößten Flugzeugherstellers der Welt und Weltmarktführer im Bereich Flugzeuge für Regionalflüge hat eine ähnliche Vereinbarung mit der britischen Bristow-Gruppe geschlossen, die ebenfalls 100 Stück Elektro-Horizontalstarter bestellt und sich zur Entwicklung verpflichtet hat eine Betreiberbescheinigung für diese Beförderungsart.

Auch von anderen brasilianischen Unternehmen erhielt Embraer Aufträge für seine “fliegenden Autos”, allerdings in geringeren Mengen, wie zum Beispiel das Lufttaxi-Unternehmen Helisul, das 50 Einheiten bestellte, und die Fluggesellschaft Flapper, die 25 Autos bestellte.

Siehe auch  Embrapa Nanotechnologie Wachs gewinnt die internationale Marktwirtschaft

Der künftige Betrieb dieser Flugzeuge steht aber auch in den Plänen großer brasilianischer Airlines.

Im vergangenen Monat gab Gol, Brasiliens zweitgrößte Fluggesellschaft, eine Vereinbarung zum Kauf von 250 Einheiten des VA-X4 (Vertical Aerospace) von der britischen Fluggesellschaft Avolon bekannt, die beabsichtigt, ein Passagierluftverkehrsnetz aufzubauen, in das sie einsteigen wird. Betrieb Mitte 2025.

Im vergangenen August gab Azul, die drittgrößte Fluggesellschaft Brasiliens, eine Vereinbarung mit dem deutschen Unternehmen Lilium über den Kauf von 220 elektrischen horizontal startenden und landenden Flugzeugen bekannt, die 2025 in Betrieb gehen werden.

Lesen Sie auch: Tesla verzeichnet die meisten verkauften Autos im Quartal

Seien Sie immer der Erste, der es erfährt.
Consumer Choice im fünften Jahr in Folge für Online-Journalismus.
Laden Sie unsere kostenlose App herunter.


Google Play herunterladen