logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Eine Stadt in einem einzigen Gebäude ist über 170 Kilometer lang. Line, Saudi-Arabiens Projekt für eine futuristische Ökostadt – Nachrichten

Die ersten Bilder sehen aus, als kämen sie aus einem Werbepaket, das an einen Science-Fiction-Film gebunden ist. In einer Landschaft, in der die Wüste auf das Meer trifft, wo die Berge zu sehen sind, erscheint eine lange Linie, die das trockene Bild widerspiegelt, das sie umgibt. Zwischen den weitläufigen Türmen befindet sich eine Stadt, in der Mensch und Natur koexistieren.

Unter den Bildern eines scheinbaren Todessterns aus Star Wars, der mit hängenden Gärten übersät ist, gibt es einen echten Wunsch, ein Projekt zu verwirklichen, das als gewagt galt. Es heißt The Line, es ist eine futuristische Ökostadt und Saudi-Arabien will es Wirklichkeit werden lassen.

Die Linie, in direkter Übersetzung ins Portugiesische, ist 170 Kilometer lang, 500 Meter hoch und 200 Meter breit und soll laut den neuesten Daten von Kronprinz Mohammed bin Salman fünf Millionen Menschen aufnehmen. Es ist so konzipiert, dass es keine CO2-Emissionen verursacht und zu 100 % aus erneuerbarer Energie besteht. Damit sich die Bewohner fortbewegen können, wird es einen Hochgeschwindigkeitszug geben, mit dem Sie innerhalb von 20 Minuten von einem Ende der Stadt zum anderen gelangen können. Auch hier wird die Technologie eine große Rolle spielen, wobei künstliche Intelligenz eine führende Rolle für das Funktionieren dieses einzigartigen Ökosystems spielen wird. Es liegt im Golf von Aqaba am Roten Meer.

Im Mittelpunkt steht dabei das aufstrebende Neom, eine Megalopolis, die bereits 2017 als Herzstück dieses Projekts präsentiert wurde, als die ersten Linien von The Line vorgestellt und durch Vorschläge für Science-Fiction-Filme mit fliegenden Taxis heiß hinterfragt und genutzt wurden Roboter. .

Siehe auch  Philippinisches Gericht autorisiert Maria Ressa, nach Oslo zu reisen, um den Nobelpreis zu erhalten

Aber jetzt, fünf Jahre später, hat Mohammed bin Salman gezeigt, dass dies nicht nur Skizzen waren. Der Ehrgeiz, diese äußerst nachhaltige Stadt in unmittelbarer Nähe zum Suezkanal, einem der wichtigsten strategischen Punkte des globalen Handels, zu schaffen, gab ihnen Farbe.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass die Idee Änderungen erfahren hat. Ursprünglich sollte diese Ökostadt eine Art Silicon Valley sein, das die Unternehmen der Zukunft beherbergen, die saudische Wirtschaft ankurbeln und das Land in ein globales Kraftwerk verwandeln könnte. Es scheint, dass das Ziel dasselbe geblieben ist, nur die Form und der Ehrgeiz des Projekts haben sich geändert.

Nach neuesten Angaben sollen bis 2030 1,2 Millionen Menschen in NEOM leben. Bis 2045 soll diese Zahl auf neun Millionen steigen. Damit will Saudi-Arabien einen Ausgangspunkt haben, um seine Bevölkerung von 34 Millionen auf 50 zu steigern Millionen bis 2030 und auf 100 Millionen bis 2040.

Mohammed bin fragte: „Dies ist das Hauptziel des Aufbaus von NEOM, die Kapazität des Königreichs Saudi-Arabien zu erhöhen und mehr Bürger und mehr Menschen in Saudi-Arabien aufzunehmen. Da wir dies von Grund auf neu machen, warum kopieren wir das? normale Städte?“ Salman.

Das Projekt wird mit 491 Millionen Euro von der saudischen Regierung und dem Saudi Public Investment Fund, einem Staatsfonds unter der Leitung von bin Salman selbst, finanziert, dem Gelder von lokalen und internationalen Investoren hinzugefügt wurden.

Obwohl Projektverzögerungen darauf hindeuten, dass es erst 2030 fertiggestellt wurde, besteht der Kronprinz auf dem ersten Datum: Line und NEOM werden 2025 Realität.