logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Eine Ernährungsberaterin lehrt, wie man gesunde Snacks zubereitet

Tag des Burgers

Foto: Shutterstock/Sport Life

Als traditionelles deutsches Rezept, das in den Vereinigten Staaten populär geworden ist, ist der Hamburger zu einem weltberühmten und kulturellen Symbol geworden. „Fastfood“, die aus schnellen und kalorienreichen Gerichten bestehen. Normalerweise kann es zusammen mit Pommes Frites, Soda und Eiscreme ein Bösewicht in Diäten sein und wird von Ernährungswissenschaftlern kaum empfohlen.

Doch am 28. Mai Hamburger Tag, zu Ehren der Snacks, die den ersten Platz auf der beliebtesten Liste einnehmen. Um zu beweisen, dass es möglich ist, mit strategischen Entscheidungen auf ausgewogene Weise zu genießen, lehrt der Ernährungswissenschaftler Marco Quintarelli, wie man den beliebtesten Snack der Welt genießt, ohne die Diät zu verlassen.

„Ein Hamburger hat eine Reihe von Faktoren und Unterschieden, die ihn mehr oder weniger gesund machen können. Käse, Speck, Salat, die Brotsorte und sogar der Garprozess, ob frittiert, geröstet oder gegrillt“, betont er.

Andererseits ist es ihm zufolge möglich, den Tag der Burger zu genießen, indem man das Rezept so anpasst, dass es ein gesundes Ergebnis liefert. Daher sollte der Fokus auf hochwertigen Zutaten liegen, mit weniger gesättigten Fetten und einfachen Kohlenhydraten. Darüber hinaus verleiht die Beilage von Gemüse und Gemüse, das Ballaststoffe, bioaktive Verbindungen, Mineralien und Vitamine liefert, den Rezepten ein positives Gleichgewicht.

Für diejenigen, die ihren Burgertag in Maßen genießen möchten, hat Quintarelli gelernt. „Die Verwendung von Brot aus Vollkorn ist eine ausgezeichnete Option, da es mehr Ballaststoffe enthält und für Sättigung sorgt. Leichte oder funktionale Saucen wie Joghurt sind ebenfalls ein starker Verbündeter für einen ausgewogenen Hamburger, zusammen mit einem Salat aus Tomaten und Rucola und gekochtes Gemüse, Protein, z. B. auf magere Fleischmischungen wie Ente und Hafer oder auf Mischungen aus Fleisch und Hühnchen, die ohne Überkochen wie Käse zubereitet werden“, empfiehlt er.

Die Ernährungswissenschaftlerin fasst zusammen: „Für Vegetarier ist ein Bohnen- oder Hummus-Burger eine leckere und praktische Option.“

Siehe auch  WHO warnt die Staats- und Regierungschefs der Welt: Mehr Impfstoffe erforderlich, „schneller“