logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Eine deutsche Ministerin tritt wegen angeblichen Plagiats in ihrer Doktorarbeit zurück

Die deutsche Familienministerin Franziska Geffe gab am Mittwoch ihren Rücktritt von ihrem Amt wegen angeblichen Plagiats in ihrer Doktorarbeit bekannt.

“Ich halte an meiner Aussage fest, dass ich meine These so genau wie möglich präsentiert habe. Es tut mir leid, wenn ich Fehler gemacht habe”, sagte Gevi in ​​einer Erklärung.

Jevis 2010 vorgestellte These mit dem Titel „Der europäische Weg für die Bürger – Politik der Europäischen Kommission und Beteiligung der Zivilgesellschaft“ wurde 2019 von der Freien Universität Berlin zur Prüfung eingereicht.

Die Universität gab einen Verweis für Arbeiten heraus, die nicht den Regeln der akademischen Arbeit entsprachen, entschied jedoch, dass es zwar Probleme bei der Verarbeitung von Quellen gab, sie jedoch auf quantitativer und qualitativer Ebene kein ausreichendes Gewicht hatte, um die Annullierung des Abschlusses zu rechtfertigen.

Im November letzten Jahres kündigte dieselbe Universität jedoch an, die Entscheidung zu überdenken, nachdem ein Gutachten Fragen zum Verweis aufgeworfen hatte. Danach kündigte die Ministerin an, dass sie den Titel Doktor nicht mehr verwenden werde.

Jetzt sagte Geoffey, die Universität habe die neue Analyse bereits abgeschlossen und ihm bis Juni Zeit gegeben, um zu antworten, was er tun werde.

Er wollte nicht näher darauf eingehen, betonte jedoch, dass die Regierung, die Sozialdemokratische Partei und die deutschen Bürger in diesem Moment Transparenz brauchen, und er garantiert auch ihre Akzeptanz, den Titel zu annullieren, wenn dies die Entscheidung der Universität ist.

Es muss betont werden, dass Franziska Geffe trotz ihres Rücktritts als Ministerin ihre Kandidatur als Bürgermeisterin von Berlin beibehält.