logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Ein Freund von Prinzessin Latifa erstattet Anzeige wegen Folter und Entführung

Eine Freundin, die der Tochter des Herrschers von Dubai bei der Flucht aus den Vereinigten Arabischen Emiraten geholfen hatte, sagte am Donnerstag, sie habe in Deutschland Anzeige wegen „Folter und Entführung“ erstattet.

Im März 2018 versuchte Prinzessin Latifa, Tochter von Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, die VAE auf einer Yacht mit Tina Jauhiainen, einer finnischen Capoeira-Trainerin, zu verlassen. In der Nacht vom 4. auf den 5. März wurde das Schiff jedoch von indischen Marinebooten umzingelt und von Soldaten angehalten, die die Jacht in die Vereinigten Arabischen Emirate schleppten.

Jauhiainen behauptet, sie sei „von den Sicherheitskräften der VAE, die mit der indischen Marine zusammenarbeiteten, willkürlich festgenommen und gefoltert worden“. Prinzessin Latifas Freundin sagt, sie sei ohne Anwalt langwierigen Verhören ausgesetzt und gezwungen worden, ein Geständnis der emiratischen Sicherheitsdienste zu unterschreiben, die sie beschuldigten, die Tochter des Scheichs „entführt“ zu haben.

„Heute beginne ich meinen Kampf für Gerechtigkeit für das, was ich erlitten habe, weil ich versucht habe, meiner Freundin Latifa zu helfen“, schrieb er auf Twitter. „Mein Anwaltsteam hat in Deutschland Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet [federal] Um Beamte zu untersuchen, darunter der Herrscher von Dubai und der Chef von Interpol, Generalmajor (Ahmed Nasser) Al Raisi. Folter und Entführungen sollten niemals vorkommen und die Verantwortlichen sollten die Konsequenzen tragen.“

Siehe auch  Gericht hebt Verurteilungen von vier Angeklagten auf, ein Feuer gelegt zu haben, bei dem 242 junge Menschen in einem Nachtclub ums Leben kamen