logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Ein Chinese aus Foson, der den Pfizer Biontech-Impfstoff herstellt – wirtschaftlich

Am Sonntag teilte Fosun Pharma der Shanghai Stock Exchange, Chinas wichtigster Finanzarena, mit, dass sie zusammen mit BioNTech, das das Patent und die Technologie bereitstellen wird, bis zu 100 Millionen US-Dollar (82 Millionen Euro) in die Herstellung des Impfstoffs investieren wird.

Chinesische und deutsche Unternehmen haben 2020 eine Kooperationsvereinbarung zur Herstellung und Lagerung von Impfstoffen getroffen.

Der Pfizer-BioNTech-Impfstoff ist einer der weltweit wirksamsten Impfstoffe gegen das neue Coronavirus – zu etwa 95% wirksam.

Gemäß der Vereinbarung hat die Fosun Group die exklusiven Rechte zur Lieferung des Impfstoffs auf dem chinesischen Festland, in Hongkong, Macao und Taiwan.

BioNTech gab heute auch einen Plan bekannt, seinen Hauptsitz in Asien nach Singapur zu verlegen, wo ein Werk errichtet werden soll, mit dem Ziel, die regionale und globale Versorgungskapazität zu erhöhen.

Hongkong und Macau haben vereinbart, Pfizer-BioNTech in Notsituationen einzusetzen, obwohl der Impfstoff noch nicht von den Pekinger Behörden für die Verwendung auf dem chinesischen Festland zugelassen wurde.

Laut internationalen Medien könnte die chinesische Regierung im kommenden Juli einen Impfstoff gegen Covid-19 genehmigen, der der erste ausländische Impfstoff sein soll, der im Land zugelassen wird.

China hat bereits fünf im Land entwickelte Impfstoffe zugelassen.

Peking plant, bis Ende Juni 40% seiner Bevölkerung zu impfen.

Die Vereinigten Staaten kündigten an, die weltweite Aussetzung von Impfpatenten zu unterstützen, um die weltweite Verbreitung zu erleichtern, was von vielen Pharmaunternehmen, darunter dem US-amerikanischen Unternehmen Pfizer, und einigen europäischen Regierungen wie Deutschland angefochten wurde.

In Portugal besitzt die Fosun-Gruppe die Versicherungsgesellschaft Fidelidade, die sie 2014 von Caixa Geral de Depósitos (CGD) gekauft hat, und über die Versicherungsgesellschaft 5% an REN – Redes Energéticas Nacionais, ist sie der größte Anteilseigner der BCP-Bank (27,25%).%) Und besitzt glückliche Mandeln.

READ  Die deutsche Wirtschaft erwartet im Sommer eine rasche Erholung

JPI // FPA

Lusa / Das Ende