logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Ein beispielloses Bild des tiefen Universums, das vom James-Webb-Teleskop enthüllt wurde

US-Präsident Joe Biden sagte während einer Veranstaltung im Weißen Haus, sechs Monate nach dem Start des leistungsstärksten Weltraumteleskops, das jemals gebaut wurde, dass das erste wissenschaftliche Farbbild des James-Webb-Teleskops einen „historischen Tag“ markiert.

Die US-Raumfahrtbehörde sagte, dieses Bild sei „das bisher tiefste und klarste Infrarotbild des Universums“.

Licht wird in verschiedene Wellenlängen unterteilt, darunter Infrarot, das das menschliche Auge im Gegensatz zu James Webb nicht wahrnehmen kann.

Das veröffentlichte Bild zeigt Tausende von Galaxien, aber „ein Sandkorn auf der Fingerspitze und der Arm stecken“, so die Analogie von NASA-Administrator Bill Nelson, der den abgebildeten Raum als „einen kleinen Teil des Universum.“

US-Präsident Joe Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris sehen sich auf einer Pressekonferenz der NASA das erste Bild des James-Webb-Teleskops an.

Bildnachweis: Nicholas Cam/AFP

„data-title =“ Ein beispielloses Bild des tiefen Universums, das vom James-Webb-Teleskop enthüllt wurde – SAPO 24 „>

US-Präsident Joe Biden und Vizepräsidentin Kamala Harris sehen sich auf einer Pressekonferenz der NASA das erste Bild des James-Webb-Teleskops an. Bildnachweis: Nicholas Cam/AFP

Der jetzt eingefangene und freigesetzte Moment weist auf den Galaxienhaufen SMACS 0723 hin, dessen Anwesenheit im Vordergrund das Licht von Objekten dahinter vergrößert und verzerrt, wodurch Tieffeldansichten von sehr weit entfernten Galaxienhaufen ermöglicht werden, ein Effekt, der als Gravitationslinseneffekt bezeichnet wird.

Weitere Bilder werden heute von der NASA während einer Veranstaltung enthüllt, auf die alle Weltraumbegeisterten gewartet haben.

Die ersten Farbbilder und Spektren, die vom James-Webb-Weltraumteleskop aufgenommen wurden, zeigen fünf kosmische Objekte, darunter einen der größten und hellsten Nebel und einen riesigen Planeten außerhalb des Sonnensystems, wie die Europäische Weltraumorganisation (ESA) am 8. Juli erklärte. Das größte und leistungsstärkste Weltraumteleskop befindet sich seit Januar im Orbit.

Die Enthüllung der Bilder markiert den Beginn der wissenschaftlichen Operationen von James Webb, die die Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und Nordamerika (NASA), dem Projektleiter, und ihren kanadischen Kollegen (CSA) zusammenbringen.

Die Bilder und Spektren wurden von einem Gremium aus Vertretern der NASA, der European Space Agency, der Canadian Space Agency und des Space Telescope Science Institute, dem wissenschaftlichen Betriebszentrum des Teleskops, in den Vereinigten Staaten ausgewählt.

Eines der von James Webb eingefangenen kosmischen Objekte ist der Carina-Nebel, einer der größten und hellsten Nebel am Himmel, der sich etwa 7.600 Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Carina befindet.

Der Carina-Nebel beherbergt viele Sterne, die ein Vielfaches der Masse der Sonne wiegen.

Von dem 2014 entdeckten Planeten WASP-96b wird sein Spektrum enthüllt. Es ist ein riesiger Planet außerhalb des Sonnensystems, der hauptsächlich aus Gas besteht und etwa 1.150 Lichtjahre von der Erde entfernt liegt. Er umkreist seinen Stern alle 3,4 Tage.

James Webbs „Ziel“-Liste umfasst auch das Stefan-Pentagramm, eine Gruppe von fünf Galaxien, die sich 290 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Pegasus befinden, den südlichen Ringnebel, eine Gaswolke, die einen sterbenden Stern umgibt, und den Himmelskörper SMACS 0723, wo „aufblasende Haufen von großen Vordergrundgalaxien das Licht von Objekten hinter ihnen verzerren und Tieffeldansichten von sehr weit entfernten Galaxienhaufen ermöglichen.“

Das James-Webb-Teleskop ist nach einem ehemaligen NASA-Beamten benannt und wurde nach wiederholten Verzögerungen am 25. Dezember mit einer in Europa hergestellten Rakete ins All geschickt. Es befindet sich in einer Umlaufbahn von 1,5 Millionen Kilometern von der Erde entfernt.

Bevor das Teleskop mit seiner wissenschaftlichen Arbeit beginnen konnte, verbrachte es sechs Monate damit, seine Instrumente im Weltraum zu kalibrieren und seine Spiegel auszurichten.

Die portugiesische Astronomin Catarina Alves de Oliveira, die im Science Operations Center der Europäischen Weltraumorganisation in Spanien arbeitet, ist für die Kalibrierung eines der vier Instrumente von James Webb verantwortlich und an der Kampagne zur Vorbereitung von Beobachtungen für wissenschaftliche Zwecke beteiligt.

Mehrere portugiesische Wissenschaftler sind an Forschungsprojekten beteiligt, bei denen die Zeit mit einem Teleskop beobachtet wird.

Astronomen um James Webb hoffen, mehr Daten über die Anfänge des Universums zu erhalten, darunter die Geburt der ersten Galaxien und Sterne, aber auch über die Entstehung von Planeten.

Siehe auch  AMD FidelityFX Super Resolution sollte bald die neue Version erhalten