logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Drei Stadtteile konzentrieren sich auf die meisten Dengue-Ausbrüche in Jaraguá do Sul

Drei Stadtteile konzentrieren sich auf die meisten Dengue-Ausbrüche in Jaraguá do Sul

Die jüngste Aktualisierung des Dengue-Bulletins, herausgegeben vom städtischen Gesundheitsamt von Jaraguá do Sul, zeigte, dass sich die meisten Verbreitungsorte von Aedes aegypti (der Mücke, die die Krankheit überträgt) auf drei Stadtteile konzentrieren. Ungefähr 35 % der Ausbrüche in der Gemeinde treten in den Stadtteilen Centro, Vila Nova und Ilha da Figueira auf.

Laut den neuesten Bulletin-Daten wurden in der Gemeinde 1.103 Ausbrüche von Aedes aegypti-Mücken festgestellt. Spotlights sind Larven der Mücke Aedes aegypti, die sich in Behältern mit stehendem Wasser aufhalten, das sich in Topfpflanzenschalen, Wasserpflanzen, Abflüssen, Flaschenverschlüssen, Bromelien, Reifen, Dachrinnen und Fallen befinden kann, die vom Zoonoseteam des Gesundheitsministeriums aufgestellt wurden.

Für jeden gefundenen Befall wird ein Umkreis von 300 Metern Grundstück für Grundstück besucht, mit einer Warnung vor dem Vorhandensein von Mücken an diesem Ort. Der Sektor versteht, dass die Bevölkerung innerhalb des Konzentrationsgebiets über die Verbreitung von Mücken in diesem Gebiet informiert werden muss, und versteht daher, wie wichtig es ist, darauf zu achten, dass Mücken keine Umgebung zum Brüten haben und wie sie sich schützen sollten.

Im Falle geschlossener Grundstücke hinterlassen Erreger endemischer Krankheiten je nach Verfügbarkeit der Bewohner eine Anfrage, um einen späteren Besuch zu vereinbaren. Bei befallenen Stadtteilen erhalten die Bewohner mindestens fünf Besuche pro Jahr, bis der Mückenbefall in der Nachbarschaft verschwunden ist.

Das Bulletin gab auch an, dass es 544 Verdachtsfälle und 70 bestätigte Fälle gibt. Weitere 20 Fälle werden untersucht und 454 Negativfälle/Fälle wurden ignoriert.

Die Situation ist besorgniserregend

Der Direktor der Gesundheitsüberwachung, Dalton Fernando Fisher, erinnert daran, dass die Situation in der Gemeinde – wie im ganzen Bundesstaat – besorgniserregend ist. Mögliche Hotspots für Dengue-Mücken.

Siehe auch  Unternehmen ändern Routen, meiden Luftraum in Afghanistan - Ibuka Negosios

Der Gesundheitsminister Alceu Gilmar Moretti betonte, dass die Bevölkerung zusammenarbeiten müsse, indem sie vorbeugende Maßnahmen ergreife, wie die Entsorgung oder Reinigung von Gegenständen oder Orten, an denen sich Wasser ansammeln kann, wie Reifen, Topfpflanzen, Eimer, Dachrinnen und mehr. „Nur so können wir in Jaraguá do Sul eine andere Realität haben als in anderen Städten des Bundesstaates.“

Dengue-Symptome

Die erste Manifestation von Dengue-Fieber ist in der Regel ein hohes Fieber (39 °C bis 40 °C) mit plötzlichem Beginn, das 2 bis 7 Tage anhält und mit Kopfschmerzen, Schwäche und Schmerzen im Körper, in den Gelenken und unterhalb des Körpers verbunden ist Augen. Flecken sind in 50 % der Fälle am Körper zu finden und können Gesicht, Rumpf, Arme und Beine betreffen. Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen können ebenfalls auftreten.

Wo Sie Hilfe suchen

Bei Anzeichen und Symptomen muss der Patient sofort zum Gesundheitsdienst gehen, und wenn er zuvor behandelt wurde, muss er zurückkehren und darf sich nicht selbst behandeln. Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in einer Stadt mit dem Vorkommen von Aedes aegypti oder mit Dengue-Übertragung aufgehalten haben und die aufgeführten Symptome aufweisen, sollten sich an die Referenzgesundheitseinheit wenden. Vermeiden Sie die Verwendung von Medikamenten, die Acetylsalicylsäure (AAS, Melhoral, Aspirin) und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen) enthalten.

Dengue-Klassifizierung – Stadtteile mit der höchsten Anzahl von Ausbrüchen

Mitte – 148
Villa Nova – 120
Feigenbauminsel – 118
Villa Linzi – 87
Neu-Brasilia – 77
Chico di Paolo – 73
Villa Lalo – 72
Tschernewitsch – 61
Tifa Martins – 46
Garagua verlassen – 45

Siehe auch  Omicron hat eine 2,4-mal größere Fähigkeit, das Enzym an menschliche Zellen zu binden