logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Dieseltor. Volkswagen erreicht 226 Millionen Euro im UK-Deal

„Die erzielte Einigung ist ein Sieg für geschädigte Verbraucher und für die Auswirkungen, die dieser Prozess auf die Unternehmensführung und die nicht zu unterschätzende Bedeutung des Zugangs der Verbraucher zur Justiz hatte“, sagte Ben Smith von der Therium Capital Management Group.


Die deutsche Marke zahlt die Kosten an den Konzern, der Volkswagen die Schuld gibt, obwohl er keine Verantwortung übernimmt. Die Beamten machten deutlich, dass es klüger wäre, die Operation zu bezahlen, als den Prozess fortzusetzen, obwohl sie in dem Fall keine Verantwortung übernehmen.

„Der Volkswagen Konzern freut sich, diesen Rechtsstreit in England und Wales beenden zu können“, heißt es in der Erklärung. „Die Vereinbarung ist ein wichtiger Schritt in einer Zeit, in der Volkswagen weiter versucht, die Episode vom September 2015 zu überwinden.“

Damals gab die deutsche Marke bekannt, weltweit rund 11 Millionen Autos, allein in Großbritannien über eine Million Autos, zu haben Software Das veränderte die realen Werte der Emissionen von schädlichen Gasen und Kohlendioxid, die in die Atmosphäre emittiert wurden.

Mehrere britische Anwaltskanzleien haben der Marke vorgeworfen, Verbraucher dazu verleitet zu haben, Autos zu kaufen, die gegen die Emissionsvorschriften verstoßen.

Therium wurde im September 2016 in Betrieb genommen, wobei die Gruppe mehr als 70.000 Beschwerden sammelte.

Siehe auch  Lufthansa-Chef fordert weltweites Verbot ungeimpfter Flüge