logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Zinspolitik der Europäischen Zentralbank bedroht den Euro, sagt deutsche Unternehmensgruppe

Eine konservative deutsche Unternehmensgruppe sagte am Montag, dass die Entscheidung der Europäischen Zentralbank, die Zinsen für einen längeren Zeitraum auf einem Rekordtief zu halten, um die stagnierende Inflation anzukurbeln, die Währungsstabilität des 19-Länder-Blocks bedroht.

Die Europäische Zentralbank sagte letzten Monat, dass sie die Kreditkosten nicht erhöhen wird, bis die Inflation ihr Ziel von 2% in der Mitte ihres Prognosezeitraums erreicht, der derzeit bis 2023 läuft und im Dezember eines jeden Jahres ein Jahr läuft.

“Die steigende Inflation ist ein besorgniserregendes Warnsignal”, sagte Wolfgang Steiger, Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrates, einer 12.000-köpfigen Wirtschaftsgruppe, die der CDU von Bundeskanzlerin Angela Merkel nahesteht.

Deutsche Konservative lehnten die expansive Geldpolitik der EZB ab und forderten höhere Zinsen.

Die Inflation in der Eurozone lag die meiste Zeit des letzten Jahrzehnts unter dem Ziel der EZB, selbst bei rekordniedrigen Zinsen und Konjunkturmaßnahmen.

“Es ist ein Killersignal, dass die Zentralbanken in den Vereinigten Staaten und Europa neue Spielräume geschaffen haben, indem sie die Zinsstrategien neu gestaltet, die Zinsen länger null und negativ gehalten und mit einer höheren Inflation gelebt haben”, fügte Steiger hinzu.

Siehe auch  HBO Max: Schauen Sie sich mit Friends First die beliebtesten Serien der Streaming-Plattform an | eine Übung