logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die WHO verteidigt die Untersuchung der Laborunfall-Theorie des Ursprungs von COVID-19

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat eine eingehende Untersuchung der Hypothese empfohlen, dass das Covid-19-Virus aus einem Laborunfall stammt, ein Jahr nachdem es als „höchst unwahrscheinliche“ Möglichkeit eingestuft wurde.

Diese Position weist auf eine mögliche Revision der ersten Einschätzung der Organisation der Vereinten Nationen über die Ursprünge der Epidemie hin und kommt, nachdem Kritiker die Weltgesundheitsorganisation beschuldigt haben, die Theorie zu ignorieren oder herunterzuspielen, dass das Virus möglicherweise am Institut für Virologie in Wuhan entstanden ist Stadt in Zentralchina, in der die erste Diagnose gestellt wurde Fälle von COVID-19, Ende 2019.

Die Weltgesundheitsorganisation kam letztes Jahr zu dem Schluss, dass diese Hypothese „höchst unwahrscheinlich“ sei. In einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht sagte die Expertengruppe der WHO jedoch, dass „grundlegende Daten“ noch fehlen, um festzustellen, wie die COVID-19-Pandemie begann.

Die Wissenschaftler sagten, sie würden „für alle wissenschaftlichen Beweise offen bleiben, die in Zukunft verfügbar werden, um eine umfassende Prüfung aller vernünftigen Hypothesen zu ermöglichen“.

Sie stellten fest, dass, da Laborunfälle in der Vergangenheit einige Ausbrüche verursacht haben, die weitgehend politisierte Labortheorie nicht ausgeschlossen werden kann.

Es kann Jahre dauern, die Ursache der Krankheit zu bestimmen. Es dauerte mehr als ein Jahrzehnt, bis Wissenschaftler die Fledermausart identifizierten, die als natürliches Reservoir für das schwere akute respiratorische Syndrom (SARS) diente, ein weiteres Coronavirus, das Ende 2002 in Südchina entdeckt wurde.

Siehe auch  China sagt, dass die Raketen in internationalen Gewässern landen werden Platz

Der Virologe Jean-Claude Manugira, Teil der Gruppe der Weltgesundheitsorganisation, die den Ursprung des Coronavirus untersucht, räumte ein, dass einige Wissenschaftler die Idee, die Labortheorie zu untersuchen, „hassen könnten“, sagte jedoch, es sei notwendig, sie „offen“ zu halten. . Verstand“, um diese Hypothese zu untersuchen.

Der Bericht könnte Anschuldigungen wiederbeleben, dass die WHO die Erklärungen der chinesischen Regierung zu Beginn des Ausbruchs in Wuhan zunächst ohne Frage akzeptiert habe.

Einige hochrangige Mitglieder der Weltgesundheitsorganisation waren während des ersten Ausbruchs von China frustriert, selbst nachdem die Organisation der Vereinten Nationen den chinesischen Präsidenten Xi Jinping gelobt hatte. Sie waren auch frustriert darüber, wie China versucht hat, die Forschung auf die Ursprünge der Epidemie einzugrenzen.

Der frühere US-Präsident Donald Trump hat wiederholt – ohne Beweise – spekuliert, dass Covid-19 aus einem chinesischen Labor stammt, und der Weltgesundheitsorganisation eine „Absprache“ mit China vorgeworfen, um den ursprünglichen Ausbruch zu vertuschen.

Die Nachrichtenagentur Associated Press zitierte Experten mit den Worten, dass der Weltgesundheitsorganisation keine Studien vorgelegt worden seien, um die Möglichkeit zu bewerten, dass das Covid-19-Virus durch ein Leck aus einem Labor verursacht wurde.

Jimmy Metzl, Mitglied einer Beratergruppe der Weltgesundheitsorganisation, die nichts mit den Untersuchungen zu tun hat, hat vorgeschlagen, dass die G7-Staaten ein eigenes Team zur Erforschung des Ursprungs des Virus bilden, und behauptet, die WHO habe nicht die politische Autorität. Fachwissen und Unabhängigkeit, um einen solchen Virus zu implementieren. Bewertung der Kritik.

Metzl begrüßte die Forderung der WHO nach weiteren Untersuchungen der Labortheorie, sagte jedoch, sie sei unzureichend: „Die chinesische Regierung weigert sich weiterhin, grundlegende Rohdaten zu teilen, und lässt die vollständige und notwendige Prüfung der Labors in Wuhan nicht zu.“

Siehe auch  Deutscher Milliardär, der auf einem Flughafen illegal geimpft wurde, sagt, dass 20.000 Menschen geimpft wurden

Die Gruppe von Wissenschaftlern der Weltgesundheitsorganisation, die mit der Untersuchung des Ursprungs des Coronavirus beauftragt ist, sagte, dass mehrere Methoden erforderlich seien, darunter Studien zur Bewertung der Rolle von Wildtieren und Umweltstudien an Orten, an denen sich das Virus möglicherweise zuerst ausgebreitet hat, wie z. B. auf dem Obstmarkt. …aus dem Huanan-Meer in Wuhan.

Im März 2021 veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation nach einem Besuch internationaler Wissenschaftler in China einen Bericht über den Ursprung von Covid-19. Der Bericht kam zu dem Schluss, dass die Krankheit höchstwahrscheinlich von Fledermäusen auf den Menschen übergegangen ist und dass es keine Hinweise auf einen Laborursprung gibt.

Nach Kritik seitens der wissenschaftlichen Gemeinschaft, einschließlich einiger Wissenschaftler des WHO-Teams, räumte der Direktor der Agentur jedoch ein, dass es zu früh sei, diese Hypothese auszuschließen.