logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die WHO meldet 780 Fälle in 27 nicht-endemischen Ländern, darunter Portugal – Nachrichten

Eine Zahl, die die Organisation einräumt, ist aufgrund der begrenzten epidemiologischen Informationen „wahrscheinlich eine Unterschätzung“, da „es sehr wahrscheinlich ist, dass andere Länder Fälle identifizieren und dass sich das Virus in Zukunft stärker ausbreiten wird“.

Die nicht-endemischen Länder, die die meisten Fälle melden, sind das Vereinigte Königreich (207), Spanien (156), Portugal (138), Kanada (58) und Deutschland (57).

Außerhalb Europas und Nordamerikas wurden Fälle – nur einer in jedem Land – auch in Argentinien, Australien, Marokko und den Vereinigten Arabischen Emiraten gemeldet.

„Während die derzeitigen Risiken für die menschliche Gesundheit und die breite Öffentlichkeit gering bleiben, könnten die Risiken für die öffentliche Gesundheit hoch werden, wenn dieses Virus die Gelegenheit nutzt, sich in nicht-endemischen Ländern als menschlicher Krankheitserreger zu etablieren“, heißt es in der Erklärung. Aktualisieren Sie ihre Einschätzung der Krankheit.

„Die Weltgesundheitsorganisation schätzt das Risiko auf globaler Ebene als moderat ein. Dies ist das erste Mal, dass viele Fälle und Gruppen von Affenpockenfällen gleichzeitig in endemischen und nicht endemischen Ländern gemeldet wurden“, sagte er.

Nach Angaben der Organisation wurden aus der UN-Welt keine Todesfälle in nicht-endemischen Ländern gemeldet, im Gegensatz zu den endemischen Ländern: Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Kongo-Brazzaville, Demokratische Republik Kongo, Liberia, Nigeria, Sierra Leone. und Gabun, Côte d’Ivoire und Ghana, wo die Krankheit nur bei Tieren festgestellt wurde. In den ersten sieben dieser Länder wurden in den ersten fünf Monaten des Jahres 2022 66 Todesfälle gemeldet.

Das Affenpockenvirus aus der Virusfamilie, die Pocken verursacht, wird von Mensch zu Mensch durch engen Kontakt mit Infektionen, Körperflüssigkeiten, Atemtröpfchen und kontaminierten Materialien übertragen.

Siehe auch  Acht Stunden Schlaf am Tag? Umfrage zeigt optimale Zeit für Senioren und Mittelalter - Small Business for Big Business

Die Inkubationszeit beträgt in der Regel sieben bis 14 Tage, die als Affenpocken bekannte Krankheit dauert durchschnittlich zwei bis vier Wochen.

Die Krankheit ist in West- und Zentralafrika endemisch und weniger schwerwiegend als die Pocken.

Die Generaldirektion Gesundheit empfiehlt, dass Menschen mit ulzerativen Läsionen, Hautausschlägen und ausgeprägten Lymphknoten, die von Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Müdigkeit begleitet sein können, ärztlichen Rat einholen.