logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Weltgesundheitsorganisation warnt davor, bei leichten oder mittelschweren Fällen von Covid-19 zwei Medikamente zu verwenden

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat vor der Anwendung von Fluvoxamin und Colchicin bei Patienten mit leichtem oder mittelschwerem COVID-19 gewarnt, was auf einen Mangel an Daten zum Nutzen der Medikamente in diesen Fällen hinweist.

Die Warnung einer internationalen Gruppe von WHO-Experten wurde heute im British Medical Journal (BMJ) veröffentlicht, in der darauf hingewiesen wird, dass für diese spezifischen Medikamente auch keine Empfehlung zur Behandlung schwerer oder kritischer COVID-19-Fälle ausgesprochen wurde.

Laut der Guidance Development Group der WHO könnten die Antidepressiva Fluvoxamin und Colchicin, die zur Behandlung von Gicht eingesetzt werden, „potenzielle Schäden“ haben, obwohl sie „erhebliches Interesse als potenzielle Behandlungen für Covid-19 während einer Pandemie“ erhalten haben.

Er sagte, dass „die heutigen Empfehlungen gegen ihre Verwendung die Unsicherheit darüber widerspiegeln, wie sich die Medikamente auf den Körper auswirken“, sowie Hinweise auf „wenig oder keine Auswirkungen“ auf die Verringerung des Krankenhausaufenthaltsrisikos und die Notwendigkeit einer mechanischen Beatmung. eine Erlaubnis.

Die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation gegen die Anwendung von Fluvoxamin, mit Ausnahme klinischer Studien, basiert auf Daten aus drei Studien mit mehr als 2.000 Patienten und der Empfehlung gegen die Anwendung von Colchicin aus den Ergebnissen von sieben Studien mit 16.484 Probanden.

Das Gremium, dem Experten aus der ganzen Welt angehören, stellte fest, dass keine der Studien Kinder umfasste, sie sehen jedoch keinen Grund zu der Annahme, dass COVID-19-Patienten in dieser Altersgruppe unterschiedlich auf eine Behandlung mit Fluvoxamin oder Colchicin ansprechen würden.

Die heute veröffentlichten Empfehlungen sind Teil von Leitlinien, die von der Weltgesundheitsorganisation mit systematischer Unterstützung der Magic Evidence Ecosystem Foundation entwickelt wurden, um Leitlinien für das Management von Covid-19 bereitzustellen und Ärzten dabei zu helfen, bessere Entscheidungen zur Behandlung der durch das SARS-Virus verursachten Krankheit zu treffen. -2.

Siehe auch  AstraZeneca-Impfstoffhersteller warnt davor, dass „die nächste Pandemie schlimmer wird“