logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Wall Street schließt mit einer Rekordrezession des Einbruchs von Dow Jones, S & P500 und Nasdaq – der Wirtschaft

Die endgültigen Ergebnisse der Sitzung zeigen, dass der Dow Jones-Index um 0,29% auf ein beispielloses Niveau von 34.230,34 Punkten gestiegen ist.

Im Gegensatz dazu schloss der Nasdaq, der am Vortag fast 2 Prozent verlor, 0,37% auf 13.582,42 Einheiten. Unter den Hauptnamen für diesen Indikator erzielte Amazon 1,25%, Microsoft 0,53% und Netflix 1,41%.

Der erweiterte S & P500-Index war praktisch unbeweglich, ein Anstieg von 0,07% auf 4.167,59 Punkte.

Die Titel der Impfstoffhersteller zogen sich am Ende der Sitzung zurück, nachdem die Regierung von Präsident Joe Biden angekündigt hatte, die Aufhebung des Schutzes des geistigen Eigentums von Impfstoffen gegen das neue Corona-Virus zu unterstützen, um deren Produktion und Vertrieb zu beschleunigen.

Die Aktien von Moderna, das Teil des Nasdaq ist, fielen um 6,19%, und Novavax, dessen Impfstoff sich noch in der Entwicklung befindet, fiel um etwa 5%. Pfizer stagniert und der deutsche Partner BioNtech verliert 3,45%. Der Wert von Johnson & Johnson ging um 0,42% zurück.

Die Indizes begannen die Sitzung höher, “nach guten Nachrichten von der Seite der Unternehmensergebnisse, aber auch von der makroökonomischen Seite”, sagte Peter Cardello von Spartan Capital Securities.

“Dann ist der Nasdaq aufgrund der Rotation wieder gefallen”, fügte er hinzu und bezog sich auf die Neupositionierung von Investoren, die technologische Titel aus der traditionellen Wirtschaft gegen andere austauschen, wenn sie auf eine wirtschaftliche Erholung wetten.

“Dow Jones hat sich gut entwickelt, insbesondere im Transportsektor, der von den Hoffnungen profitiert, die Wirtschaft wieder zu öffnen”, fügte Cardillo hinzu.

Insbesondere GM stieg um 4,05%, nachdem es trotz eines Halbleitermangels Gewinne für die Rallye im ersten Quartal vorgelegt hatte, und Fluggesellschaften wie Delta (1,19%), United Airlines (0, 89%) und American Airlines taten dies auch. (0,70%).

Siehe auch  Bundesbank erwartet im Sommer starkes deutsches Wirtschaftswachstum - Wirtschaft

Laut einer monatlichen Umfrage des Unternehmensdienstleisters ADP stieg die Schaffung von Arbeitsplätzen in den USA im privaten Sektor im April vor allem bei Dienstleistungsunternehmen, die besonders unter der Krise gelitten haben.

Die 742.000 neuen Arbeitsplätze lagen leicht unter den Erwartungen, aber die Umfrage ergab einen Anstieg der Zahl der im Vormonat geschaffenen Arbeitsplätze um 50.000. Die offiziellen Beschäftigungszahlen werden am Freitag veröffentlicht.

Der ISM Services Index stieg im April weiter an, obwohl das Wachstumstempo aufgrund von Versorgungsschwierigkeiten schwach war.

Rn // PDF

Lusa / Das Ende