logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Vereinigten Staaten von Amerika bleiben der größte Tourismusmarkt der Welt

Offenlegung

Großbritannien verzeichnete den größten Rückgang, während China und Deutschland die Plätze zwei und drei behaupteten

das Letzte Wirtschaftstrendbericht des World Travel and Tourism Council (WTTC). Sie zeigt, dass die Vereinigten Staaten nach wie vor der größte und stärkste Reise- und Tourismusmarkt der Welt sind, gefolgt von China und Deutschland.

Der Spitzenplatz der Vereinigten Staaten wird bestätigt, obwohl der Beitrag des US-Reise- und Tourismussektors zur US-Wirtschaft im Vergleich zu 2019 um 700 Milliarden Dollar auf knapp 1,3 Billionen Dollar im vergangenen Jahr gesunken ist. Große Volkswirtschaften, angeführt von den Vereinigten Staaten, haben ihre Zahl durch Inlandsreisen erhöht, während die internationalen Besucherzahlen zurückgegangen sind, nachdem die Länder lang anhaltende und verheerende Reisebeschränkungen ertragen mussten.

Julia Simpson, Präsidentin und CEO von WTTC, sagte: „Unser Bericht zeigt die Widerstandsfähigkeit der Reise- und Tourismusbranche trotz der Auswirkungen weltweiter Reisebeschränkungen, die die Ausbreitung des Virus nicht eindämmen konnten. Trotz des herausfordernden Makroumfelds, das der Sektor hat erholt. Die Welt, mit wenigen Ausnahmen, Er reist wieder. Wir sehen eine Wiederbelebung der Geschäftsreisen. In den nächsten 10 Jahren wird das Wachstum von Reisen und Tourismus die Weltwirtschaft übertreffen.“

Offenlegung

Andere Ergebnisse

WTTC-Daten zeigen, dass in Bezug auf den Beitrag des Reise- und Tourismussektors zum BIP China Es behauptete dabei den zweiten Platz mit mehr als 814 Milliarden Dollar Deutschland Es blieb der drittgrößte Reise- und Tourismussektor der Welt und trug 251 Milliarden US-Dollar zur deutschen Wirtschaft bei.

a Vereinigtes Königreich Es fiel dramatisch vom fünften Platz im Jahr 2019 auf den neunten Platz im Jahr 2021, mit einem Beitrag von etwas mehr als 157 Milliarden US-Dollar, dem größten Rückgang unter den Top-10-Ländern.

In Bezug auf die Ausgaben für internationale Reisende Frankreich, das vor der Epidemie auf dem vierten Platz lag, überholte Spanien, China und die Vereinigten Staaten und belegte den ersten Platz. China, das für den größten Teil der Welt weiterhin geschlossen bleibt, lag vor der Epidemie auf dem zweiten Platz, fiel aber 2021 stark auf den 11. Platz zurück.

Im asiatisch-pazifischen Raum haben große Reise- und Tourismusmärkte wie Thailand und Japan massive Einbußen bei den internationalen Ausgaben verzeichnet, wodurch beide Märkte – vor der Pandemie auf den Plätzen fünf und acht – im Jahr 2021 aus den Top 20 herausgefallen sind.

WTTC prognostiziert, dass China bis 2032 die Vereinigten Staaten überholen könnte, um der weltweit größte Reisemarkt zu werden. Untersuchungen zeigen, dass der Beitrag des chinesischen Sektors zum BIP bis 2032 3,9 Billionen US-Dollar erreichen könnte, was ihn zum stärksten Reise- und Tourismusmarkt der Welt macht, und Indien könnte Deutschland überholen und mit einem prognostizierten Wert von 457 Milliarden US-Dollar den dritten Platz erreichen.

Siehe auch  Polen verurteilt "konkreten Egoismus" westlicher Länder in Berlin - Wirtschaft