logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Vereinigten Staaten unterzeichnen ein Sicherheitsabkommen mit den Föderierten Staaten von Mikronesien

Die Vereinigten Staaten unterzeichnen ein Sicherheitsabkommen mit den Föderierten Staaten von Mikronesien

Auf der Insel Pohnpei seien nach Angaben von Beamten des US-Außenministeriums drei Dokumente unterzeichnet worden, mit denen ein 20 Jahre altes Abkommen erneuert werde, das Mikronesien bisher Sicherheits- und Haushaltsgarantien gewährt habe.

Im Gegenzug wird Washington ein neues militärisches Standbein im Pazifischen Ozean gewinnen, wo die Vereinigten Staaten Militärstützpunkte errichten können.

Mikronesien mit einer Bevölkerung von etwa 100.000 Einwohnern ist ein Verbündeter Washingtons, mit dem es seit der Unabhängigkeit im Jahr 1986 enge Beziehungen unterhält.

Der Wettbewerb zwischen den Vereinigten Staaten und China im Pazifik hat sich verschärft, da Peking versucht, seinen Einfluss in der strategischen Region auszubauen.

Im März warf der scheidende Präsident der Föderierten Staaten von Mikronesien, David Panuelo, China in einem hitzigen Brief an das Parlament vor, im Land einen „politischen Kampf“ zu führen und auf Korruption und Belästigung zurückzugreifen.

Die Vereinigten Staaten haben ähnliche Abkommen mit anderen Inseln in der Region, den Marshallinseln und Palau, die jedoch alle Ende dieses Jahres auslaufen.

Während Mikronesien und Palau ihre Zusammenarbeit mit Washington erneuerten, gerieten die Gespräche mit den Marshallinseln aufgrund der Hinterlassenschaft der US-Atomtests ins Stocken.

Die Verhandlungsführer der Marshallinseln wollen, dass Washington die Entschädigung für die Folgen der nordamerikanischen Tests beschleunigt.

Laut einer Entscheidung des Internationalen Tribunals für Nuklearansprüche sind die USA verpflichtet, mehr als drei Milliarden Dollar (2,7 Millionen Euro) an die Marshallinseln zu zahlen, die bisher nur 270 Millionen Dollar (250 Millionen Euro) erhalten haben.

Zwischen 1946 und 1958 führte Washington auf den Marshallinseln insgesamt 67 Atomtests durch, mit katastrophalen Folgen für die Umwelt und die Gesundheit der Bewohner des Archipels.

Siehe auch  Die zweite Phase der Grippeimpfung beginnt am 11. Mai in Barra Mansa