logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die USA erreichen durchschnittlich 100.000 Covid-19-Fälle pro Tag – O Journal Económico

Die Vereinigten Staaten verzeichnen derzeit durchschnittlich 100.000 neue Fälle von Covid-19 pro Tag, eine Zahl, die seit Ausbruch des Winters nicht mehr gesehen wurde, berichtete die Associated Press (AP) heute.

Ende Juni gab es in den USA durchschnittlich 11.000 Fälle pro Tag, heute liegt der Durchschnitt bei 107.143.

Erstmals neun Monate brauchte das Land, um im November die durchschnittliche 100.000er-Marke an COVID-19-Fällen zu überschreiten.

Der Winterausbruch erreichte Anfang Januar mit durchschnittlich etwa 250.000 Fällen seinen Höhepunkt.

Dann ging die durchschnittliche Zahl der Infektionen zurück und erreichte im Juni ein Minimum, überstieg aber bereits innerhalb von sechs Wochen 100.000 Fälle, obwohl bereits mehr als 70 % der erwachsenen Bevölkerung in den USA geimpft sind.

Auch die durchschnittliche Zahl der Todesfälle ist nach Angaben der Johns Hopkins University von 270 täglichen Todesfällen vor zwei Wochen auf 500 am Freitag gestiegen.

Laut Associated Press verbreitet sich das Virus unter ungeimpften Einwohnern schneller, insbesondere im Süden des Landes, wo die Krankenhäuser überfüllt sind.

Gesundheitsbehörden befürchten, dass die Fallzahlen weiter steigen werden, wenn sich nicht mehr Amerikaner der Impfung anschließen.

„Unsere Modelle zeigen, dass, wenn nicht [vacinarmos as pessoas]„Wir können mehrere Hunderttausend Fälle pro Tag haben, genau wie beim Ausbruch im Januar“, sagte Rochelle Wallinsky, Direktorin der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, diese Woche gegenüber CNN.

Die COVID-19-Pandemie hat weltweit mindestens 4.274.424 von mehr als 200,1 Millionen Fällen des neuen Coronavirus getötet, seit die Weltgesundheitsorganisation die Krankheit Ende Dezember 2019 in China entdeckte, so die neueste AFP-Bilanz auf der Grundlage von Daten.

In Portugal starben seit Beginn der Epidemie im März 2020 nach Angaben der Generaldirektion Gesundheit 17.440 Menschen und es wurden 982.364 Infektionsfälle registriert.

Siehe auch  Die Demokratische Republik Kongo führt 12 Todesfälle auf die Verschmutzung von Flüssen in Angola zurück

Die Atemwegserkrankung wird durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursacht, das Ende 2019 in Wuhan, einer Stadt in Zentralchina, entdeckt wurde und derzeit mit Varianten in Ländern wie Großbritannien, Indien, Südafrika, Brasilien und Peru identifiziert wurde .