logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Studie zeigt, dass Patienten, die während der Operation eine Virtual-Reality-Brille tragen, weniger Anästhesie benötigen

Technologie

Die Forscher berichteten auch, dass die Erholung schneller eintritt

Die Studie zeigt, dass Patienten, die eine VR-Brille tragen, weniger sediert werden müssen
© Spielen / PexelsDie Studie zeigt, dass Patienten, die eine VR-Brille tragen, weniger sediert werden müssen

Eine Studie, die von Forschern in veröffentlicht wurde Beth Israel Deaconess Medical CenterM Bostonweist darauf hin, dass Virtual Reality von großem Nutzen sein kann OP-Zeit. Dies liegt daran, dass die Patienten laut Untersuchungen während des Eingriffs während der Anwendung weniger Schmerzen verspürt hätten Virtual-Reality-Brille und Kopfhörer.

Die evaluierte Operation wurde an der Hand und während eines vom Arzt angewandten traditionellen Verfahrens durchgeführt 750,6 Milligramm Für jede Stunde beruhigendes Propofol, mit Hilfe der Technologie, sinkt der Wert auf nur noch 125,3 Milligramms. Außerdem wird die Erholungszeit dadurch verkürzt 75 Minuten bis 63 im Durchschnitt.

Während der Operation wird die Brille so programmiert, dass sie Meditations- und Naturbilder und -videos anzeigt, die mit Hilfe von Geräuschen angenehm sind. Laut Wissenschaftlern hilft dies, den Patienten abzulenken, der sich normalerweise nur auf Schmerzen konzentriert.

Das Team gab bekannt, dass es plant, weitere Studien mit virtueller Realität durchzuführen und sie dieses Mal an Patienten zu testen, die sich einer Knie- oder Hüftoperation unterziehen werden, während es gleichzeitig einen Placebo-Effekt ausschließt. Sie weisen auch darauf hin, dass Krankenhäuser dies wiederum nutzen könnten, um die Kosten für Beruhigungsmittel zu sparen.

Siehe auch  24 kostenlose Spiele und Apps im Google Play Store für Android