logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die spanische Regierung leitet eine Untersuchung zum Management von Staudämmen im Douro und Tejo ein – O Jornal Económico

Das Ministerium für Umwelttransformation und demografische Herausforderungen hat Unternehmen, die Dämme in den hydrografischen Einzugsgebieten Doro, Tigu und Mineo Seal betreiben, Untersuchungen eingeleitet, um die relevante Wasserkraftnutzung zu ermitteln.

Der Staatsminister für Umwelt, Hugo Moran, der die Untersuchungen nach einem Treffen mit Bürgermeistern ankündigte, die von der Erschöpfung des Ricobayo (Zamora)-Staudamms betroffen waren, sagte, dass in diesen drei hydrographischen Abgrenzungen die Ausbeutung “höher als empfohlen” sei. “.

Im Fall von Ricobayo, das von Iberdrola betrieben wird und in vier Monaten von 95 % auf 11 % gestiegen ist, mit besonders berüchtigten Banken im Juni und Juli, die mit Strompreisobergrenzen zusammenfielen, stellte Moran fest, dass es keinen Zweifel gibt, ob sie Privilegiengrenzen überschritten.

Darüber hinaus ist es bei Konzessionen, die es seit Jahrzehnten gibt, wichtig zu wissen, ob bei der Bewirtschaftung einer hochsensiblen öffentlichen Ressource Wasser der gesunde Menschenverstand umgangen wurde.

Moran erwähnte auch, dass es Fälle gegeben habe, in denen Untersuchungen nicht wegen der Exploration von Wasserkraftwerken, sondern aus anderen Gründen eingeleitet wurden, und stellte fest, dass jedes Jahr zu dieser Zeit „Fälle mit unzureichender Reaktion“ auftreten.

Morans Ankündigung kam, nachdem die dritte stellvertretende Premierministerin und Premierministerin, Teresa Ribera, letzte Woche Iberdrola wegen der erheblichen Wasserreduzierung in den Dämmen von Ricopaio in Zamora und Valdecanas in Caceres anrief und dies mit dem, was sie sah, als “schändlich” erklärte .

Er warnte damals, dass “wenn sich herausstellt, dass es schlechte Praktiken” bei der Bewirtschaftung des Staudamms gibt, “der entsprechende Sanktionsmechanismus aktiviert und die zu verhängenden Strafen (verhängt) werden”, sagte er.

Der Staatssekretär für Umwelt räumte ein, dass die Bedingungen einiger Wasserkraftkonzessionen festgelegt wurden, als die Auswirkungen des Klimawandels nicht so sichtbar waren, sodass die Pläne für das neue Flusseinzugsgebiet angepasst werden.

Siehe auch  Opfer des Gebäudeeinsturzes in Miami erhalten 127 Millionen Entschädigungen

Diese Pläne werden öffentlich diskutiert und sollen bis Mitte 2022 genehmigt werden. Iberdrola hat sichergestellt, dass es diese hydraulischen Infrastrukturen “immer in Kontakt mit den zuständigen Behörden” erkundet.

Nachdem das Ministerium für Umwelttransformation und demografische Herausforderungen die Einleitung von Ermittlungen angekündigt hatte, bestätigte Iberdrola, dass es die Dämme “innerhalb festgelegter Standards und auf natürliche Weise” erkundet.