logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die spanische Kette hat in Portugal Autos gemietet und in Deutschland verkauft

Die spanische Nationalpolizei hat acht gestohlene Autos, von denen sich sechs in Portugal befanden, in einem Anhänger im Industriegebiet von Verin auf der Straße zwischen der spanischen Stadt Chaos gefunden. Die Fahrzeuge wurden nach Deutschland verschifft und dort verkauft.

Die Ermittlungen begannen, als eine Autovermietung nach Angaben der spanischen Polizei meldete, dass zwei Fahrzeuge nicht zurückgegeben worden seien.

Diese Operationen führten die Agenten in das Industriegebiet von Verin, wo sie einen Anhänger mit bereits sechs portugiesischen Autos, darunter einige High-End-Varianten, und zwei beladenen Fahrzeugen vorfanden. Die Polizei beschlagnahmte zwei BMW 1er, einen 5er, einen Mercedes A200, einen Volkswagen T-Roc und einen Golf, einen Seat Adega und einen Ibiza.

Der Lkw-Fahrer bestätigte, dass es nach Deutschland fahre, und die Polizei erreichte schnell einen der Köpfe des Netzwerks, einen 39-jährigen Mann, der eine Werkstatt und einen Autostand hatte, um gestohlene Fahrzeuge zu entsorgen.

In Deutschland haben auch andere Mitglieder der Gruppe eine Position, in der sie gestohlene Fahrzeuge fälschen und verkaufen.

Der Gefangene wurde von der Polizei verhört und freigelassen, aber in Portugal und Deutschland laufen die internationalen Ermittlungen, um weitere Mitglieder der Gruppe zu identifizieren und ausfindig zu machen.

Siehe auch  Ist Luxemburg die Sprache der Integration?