logistic ready

Fachportal für Intralogistik

„Die PSD ist ein offener Weg, um mit der Regierung an einer wichtigen Entscheidung mitzuwirken“

Der Minister für Infrastruktur und Wohnungsbau hat die Anordnung, die Ministerpräsident Antonio Costa am 30. Juni für ungültig erklärt hatte, bezüglich des neuen Flughafens in der Region Lissabon mit einem Stein belegt. Pedro Nuno Santos bestätigte am Mittwoch, dem 13. dieses Monats, dass „der Status der Mission zurückgekehrt ist“ und betonte, dass „der Staat nicht beeinträchtigt wurde“. Der Minister fügte bei einer Anhörung des Ausschusses für Wirtschaft, öffentliche Arbeiten, Planung und Wohnungsbau hinzu, die heute Morgen im Rahmen eines Antrags der Direktion für öffentliche Sicherheit abgehalten wird, dass dies eine „vollständig intern arrangierte Angelegenheit“ sei, und gab nach Verhandlung. Mit der größten Oppositionspartei.

Er betonte, „was zählt, ist, dass die PSD einen offenen Weg für die Regierung hat, sich an einer wichtigen Entscheidung zu beteiligen. Die Angelegenheit wurde nur durch eine strategische Umweltprüfung festgelegt, und in diesem Moment kann die Bewertungsentscheidung mit der PSD getroffen werden.“ , unter der Annahme, dass die Zuordnung der Studie zu dem aus den spanischen Unternehmen Ineco und Coba gebildeten Konsortium „bei vielen Portugiesen immer Zweifel oder Zweifel an diesem Ergebnis wecken würde“, dies „unabhängig von der Transparenz und Qualität der Arbeit dieses Konsortiums“.

Siehe auch  Studie sagt, dass die Wiederherstellung der atlantischen Wälder eine Chance für Brasilien ist

Der Minister sagte, dass die Übergabe der Studie an das National Laboratory of Civil Engineering (LNEC) den Prozess beschleunigen werde. „Klar ist, dass eine Neuausschreibung der SUP von vornherein rechtliche Risiken mit sich bringt, aber auch eine Verzögerung. […] Er verteidigte diese Verzögerung, wenn sie dem Nationalen Wahlzentrum gewährt wird, das in unserem Land eindeutig hoch angesehen ist.“

Auf die Frage, ob er seine Aufgaben weiterführen könne, bestätigte Pedro Nuno Santos, dass er seine Arbeit weiterhin mit „großem Engagement und Hingabe“ verrichten und dabei „die wesentlichen Bedingungen schützen“ werde. „Ich kann mir vorstellen, dass es einigen Parteien nicht gefällt, aber sie werden mich weiterhin hier sehen“, antwortete er.

Der Minister für Infrastruktur und Wohnungswesen im Parlament wird auf Antrag der PSD angehört, um die Probleme an den Flughäfen Lissabon und Porto zu klären. Streitpunkt ist das Ranking von AirHelp, das jährlich eine Weltrangliste der Flughäfen veröffentlicht, in der der Flughafen Humberto Delgado in Lissabon mit einer Gesamtbewertung von 5,76 von 10 Punkten auf Platz 132 von 132 bewerteten Flughäfen erscheint. Das ist es endlich.

Pedro Nuno Santos spielte die Schlussfolgerungen der deutschen Plattform herunter und beschuldigte sie, „interessant an dieser Art von Geschäft“ zu sein, und sagte, die bereitgestellten Ranking-Daten seien veraltet und bezogen sich auf 2019.