logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die portugiesische Nation belegt in Deutschland den siebten Platz mit der höchsten Geburtenzahl – der Observer

Portugal belegt in einer Studie, die den Zeitraum zwischen 1960 und 2020 betrachtet, den siebten Platz in der Liste der Länder mit den meisten Geburten ausländischer Mütter in Deutschland.

Dennoch sagte die Autorin der Studie, Inês Vidigal, Lusa „Unter Berücksichtigung des großen Emigrantenerbes“ zwischen Portugal und Deutschland, Die Geburt portugiesischer Mütter wird „erwartet“ als „hoch“.

„Allerdings können die Merkmale der portugiesischen Einwanderung nach Deutschland diese niedrigen Werte rechtfertigen, und einer der Schlüsselfaktoren ist, dass sie eine starke Männlichkeit auszeichnet“, sagte die wissenschaftliche Mitarbeiterin des Einwanderungslabors.

Die Zahl der in Deutschland geborenen portugiesischen Mütter folgt der Entwicklung der portugiesischen Einwanderung in dieses Land, ergab die Studie. Es sind die Zyklen von Wachstum, Stagnation und Rückschritt der nationalen Einwanderung auf deutsches Territorium, die die Entwicklung der Geburtenzahlen portugiesischer Mütter in diesem Land erklären.

Kneipe Lesen Sie unten weiter

Die portugiesische Einwanderung nach Deutschland begann in den 1960er Jahren, und 1964 wurde ein formelles Gastarbeiterprogramm zwischen den beiden Ländern eingerichtet.

Dieses Jahrzehnt hat laut Studie die niedrigsten Geburtenraten bei portugiesischen Müttern mit durchschnittlich 255 pro Jahr und bei Geburten in Deutschland im Durchschnitt 0% aller Geburten und 0,8% bei ausländischen Müttern.

Die 1970er Jahre sind geprägt von hohen Geburtenraten portugiesischer Mütter mit durchschnittlich 2.181 Geburten pro Jahr, so die Veröffentlichung des Observatório da Emigração. Der Höchstwert der untersuchten Serie wurde 1975 mit 3.226 Kindern erreicht.

Die Zahl der Geburten portugiesischer Mütter in Deutschland lag im Jahr 2020 bei 1.378. Diese Zahlen waren mit fast 1.250 Geburten pro Jahr etwas niedriger als im letzten Jahrzehnt.

Die Zahl der Geburten portugiesischer Mütter mit Wohnsitz in Deutschland im Jahr 2020 entspricht 1,6 % der Geburten in Portugal im selben Jahr. Im Vergleich zu anderen wichtigen Orten der portugiesischen Einwanderung sind die Geburten in Deutschland schwerer als die von portugiesischen Müttern, die in Spanien geboren wurden, aber viel weniger als die von portugiesischen Müttern in Frankreich, wie Inês Vidigal anführte.

Der Autor dieser Analyse einer 60-jährigen Reihe von Geburtenstatistiken in Deutschland für im Ausland geborene Mütter ist sich einig, dass „sofern das bisherige System beibehalten wird“. „Portugiesische Zuwanderung nach Deutschland wird bei Geburten voraussichtlich zurückgehen“ In den kommenden Jahren.

Siehe auch  Deutschland. Das experimentelle Programm brachte in den 70er Jahren Waisen mit Pädophilen zusammen