logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Opposition protestiert gegen die baltischen Staaten und Polen – Jornal Económico

Die belarussische Opposition breitete sich auf die baltischen Länder und Polen aus und forderte die Freilassung des Journalisten Roman Protrasevich, der nach dem erzwungenen Transfer des Ryanair-Flugzeugs, in dem er reiste, in Minsk festgenommen wurde.

Die Oppositionsführerin Svetlana Tijanovskaya, die in Litauen im Exil lebt, nahm an dem größten Marsch teil, der durch diese Hauptstadt der baltischen Republik führte. Ähnliche Konzentrationen wurden auch in Lettland und Estland gefunden.

Die Eltern des inhaftierten Journalisten nahmen an dem Protest in Warschau, Polen, teil, wo die USA und die Europäische Union um Unterstützung gegen das Regime des belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko gebeten wurden.

Am Sonntag, dem 23. Mai, ordnete der belarussische Präsident mit Ihrem Partner einen Zwangstransfer zum Flughafen Minsk für einen Flug der irischen Fluggesellschaft Ryanair an, die sich auf der Strecke Athen-Vilnius befand, auf der sich der Oppositionsjournalist Roman Protrasevich befand. Beide wurden nach der Landung in Minsk festgenommen.

Am Montag wird Svetlana Tijanovskaya den estnischen Präsidenten Kirsty Kalyoled treffen, ein Treffen, das Teil seiner umfangreichen Agenda bei der Suche nach politischer Unterstützung ist.

Die baltischen Staaten und Polen wurden Unterstützer innerhalb des europäischen Blocks der Forderungen der Opposition.

Berlin und Paris haben auch über die rasche Verabschiedung von Sanktionen gegen Weißrussland gesprochen, ein Thema, das der französische Präsident Emmanuel Macron und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem virtuellen Treffen am Montag erörtern sollen.

Laut dem Flugverfolgungsdienst FlightRadar24 sind seit Mittwoch nur chinesische und russische Fluggesellschaften über Weißrussland geflogen.

Zu den Unternehmen, die sich entschieden haben, den belarussischen Luftraum zu meiden, gehören neben Air France auch Austrian Airlines, Lufthansa, Swiss, Finnair, Iberia, Bolsch Lotte, Air Baltic, KLM und Ryanair.

READ  Bolsonaro wollte die Packungsbeilage zum Chloroquin-Paket so ändern, dass sie Covid-19 enthält

Darüber hinaus hat die Ukraine alle Flüge zwischen den beiden Ländern eingestellt und ihren Fluggesellschaften die Durchquerung des belarussischen Luftraums untersagt, obwohl der Flughafen Kiew aufgrund der Maßnahme 10% seines Umsatzes verloren hat.

In der Zwischenzeit kündigte die belarussische Fluggesellschaft Belavia die Annullierung von Flügen in etwa 12 Länder an, da die Europäische Union den Luftraum des Unternehmens geschlossen hat.

Heute wird Lukaschenko mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zusammentreffen, um die Situation zu erörtern, die sich im Zusammenhang mit dem Flugunfall von Ryanair ergeben hat.

Russland wurde die einzige Unterstützung Weißrusslands bei seiner jüngsten Konfrontation mit dem Westen.