logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die lange Uniform der deutschen Turnmannschaft ist ein Protest gegen Sexismus im Sport |  Toll

Die lange Uniform der deutschen Turnmannschaft ist ein Protest gegen Sexismus im Sport | Toll

Die lange Uniform der deutschen Turnmannschaft ist ein Protest gegen Sexismus im Sport

An diesem Sonntag (25.) gab die deutsche Turnmannschaft in ihrer Präsentation ein Statement ab. Die Sportler traten mit Strumpfhosen an, die ihre Beine bedeckten, und sendeten ein Zeichen gegen Sexismus im Sport.

Bei Spielen ist das schon passiert, aber nur aus religiösen Gründen, wie bei den ägyptischen Beachvolleyballspielern in Rio 2016. Turnerin Sarah Vos führt den Protest an, und alles begann bei der Europameisterschaft im April.

Die anderen Deutschen übernahmen Sarahs Kampf und die Botschaft verbreitete sich. Die brasilianische Turnerin Flavinia Saraiva stimmt der Initiative zu.

„Es ist nichts Neues, oder? Wir kämpfen schon seit langer Zeit für eine Sache. Wenn ich sehe, dass sie es schaffen, habe ich das Gefühl, dass auch ich Teil ihres Sieges bin, und wir tun es und sie inspirieren uns.“ sagt Flavinha.

Der Kampf gegen die sexuelle Ausbeutung von Frauen hat den größten Sportwettbewerb der Welt erreicht, bei internationalen Turnieren ist das jedoch nichts Neues. Proteste wie dieser haben in anderen Sportarten zu Geldstrafen geführt. Das norwegische Sandhandballteam trug bei der Europameisterschaft Shorts statt Bikinis und musste umgerechnet 9.200 R$ Strafe zahlen. Siehe Bericht oben.

Hören Sie sich Fantástico-Podcasts an:

Siehe auch  Francisco J. Marquez schießt in einem Schiedsverfahren: "Auf diese Weise wird die Wahrheit ungestraft verfälscht" - FC Porto