logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Internationale Atomenergiebehörde warnt vor wachsender Gefahr im Atomkraftwerk in Saporischschja – The Observer

Der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde warnte am Montag davor, dass die Situation im Kernkraftwerk in der ukrainischen Saporischschja, das unter russischer Kontrolle steht, zunehmend gefährlich wird, und macht den Zugang zu den Experten der Agentur unerlässlich, um eine Tragödie zu vermeiden.

„Dafür brauchen wir die Unterstützung aller [o acesso de peritos] es passiert. „Wir sind bereit“, sagte der Argentinier Rafael Grossi in einer Rede während der Eröffnungssitzung der Überprüfungskonferenz des Vertrags über die Nichtverbreitung von Kernwaffen (TNNP), die bis zum 26. August im Hauptquartier der Vereinten Nationen stattfinden wird.

Der Leiter der Internationalen Atomenergiebehörde stellte fest, dass das Expertenteam vor zwei Monaten zur Verfügung stand, um in die Ukraine zu reisen und die Situation in Saporischschja zu analysieren Bisher ohne Genehmigung.

Grossi betonte, dass „Untätigkeit während des Krieges undenkbar ist“. Konflikt könnte zu „nuklearer Tragödie“ führenda die Situation in diesem Werk „zunehmend gefährlich“ sei.

Kneipe • Lesen Sie unten weiter

Zaporizhia, Europas größtes Kernkraftwerk nach erzeugter Energie, steht seit März unter der Kontrolle russischer Streitkräfte, wobei die Internationale Atomenergiebehörde von häufigen Ausfällen bei der Bereitstellung von Daten über den Zustand des Kraftwerks berichtet.

Im Juni widersetzte sich die Ukraine a Besuchen Sie die Internationale Atomenergiebehörde der Anlagen, da sie mit dieser Maßnahme „den Verbleib der russischen Besatzer legitimiert“, während Moskau den normalen Betrieb der Anlage garantiert.

IAEO-Direktor bekräftigt Besorgnis über Saporischschja

Grossi wiederum sprach am Montag andere, dringendere Probleme im Zusammenhang mit der nuklearen Proliferation an und verwies auf die Verhandlungen über das iranische Atomprogramm und die Situation in Nordkorea.

Siehe auch  Mindestens 16 Republikaner ermittelten wegen Wahlbetrugs für Trump

Im Fall des Iran hat der Leiter der Internationalen Atomenergiebehörde darauf hingewiesen, dass die Agentur den vollen Zugang zum Land wiederherstellen muss, wenn Teheran glaubwürdige Garantien dafür geben soll, dass sein Programm ausschließlich zivil ist.

Teheran, das seine nuklearen Bemühungen beschleunigte, nachdem sich die Vereinigten Staaten einseitig aus dem globalen Abkommen von 2015 zurückgezogen hatten, sagte heute, dass es bereits über die Fähigkeit zur Herstellung einer Atombombe verfügt, aber nicht die Absicht hat, dies zu tun.

Grossi warnte davor, dass ein Mangel an Fortschritten bei der Überprüfung des friedlichen Charakters des Nuklearprogramms Folgen für die regionale Sicherheitslandschaft haben würde.

In Bezug auf Nordkorea sagte der Argentinier, die IAEO sei bereit, in das Land zurückzukehren, wenn es nach 13-jähriger Abwesenheit eine Vereinbarung mit den Behörden von Pjöngjang gibt, die es den Nordkoreanern ermöglichte, „die Fähigkeiten ihrer Atomwaffen zu erweitern“.