logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Inflation in Deutschland steigt im Juni auf 6,4 % – Wirtschaft

Die Inflation in Deutschland steigt im Juni auf 6,4 % – Wirtschaft

Die zunehmende Inflation in Deutschland unterbricht einen Zyklus von drei aufeinanderfolgenden Monaten der Deflation. Dieser Anstieg ist vor allem auf den Anstieg der Dienstleistungen und Energiepreise zurückzuführen. Die steigende deutsche Inflation wird den europäischen Durchschnitt unter Druck setzen.

Die Inflationsrate in Deutschland stieg im Juni auf 6,4 % Schnelle Einschätzung Testatis, das deutsche Statistikamt, veröffentlichte diesen Donnerstag. Die Beschleunigung kommt daher, dass sich die Inflation in Deutschland im dritten Monat in Folge verlangsamt hat und damit dem Trend anderer europäischer Länder folgt.

„Die Inflationsrate in Deutschland wird im Juni voraussichtlich 6,4 % betragen„, so Destatis, lag die Veränderung des Verbraucherpreisindex im Mai gegenüber dem Vorjahr bei 6,1 %. Das bedeutet, dass die Inflationsrate im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte anstieg und den Zyklus unterbrach. Die Rezession hielt an ab März.


Laut Destatis wird sich auch die Kerninflation beschleunigen, die unverarbeitete Energie und Nahrungsmittel ausschließt (da diese größeren Preisschwankungen unterliegen). Die Schnellschätzung deutet auf einen Anstieg von 5,4 % im Juni auf 5,8 % hin, was auf ein steigendes „festgefahrenes Niveau“ der Inflation in Europas größter Volkswirtschaft schließen lässt.

Der Anstieg der Preissteigerungsrate in Deutschland ist vor allem auf den Dienstleistungssektor zurückzuführen. Im Juni stieg der Preisindex für Dienstleistungen um 0,8 Prozentpunkte von 4,5 % auf 5,3 %. Die Rohstoffpreisinflation bleibt hoch, ließ aber im Juni nach: Sie betrug 7,3 % im Juni gegenüber 7,7 % im Mai.

Auch Energieprodukte trugen zur Beschleunigung der Inflation in Deutschland bei. Der Energiepreisindex stieg von 2,6 % im Mai auf 3 % im Juni. Auf der anderen Seite verzeichneten die Lebensmittelpreise erneut eine Preisentlastung und sanken von 14,9 % im Mai auf 13,7 % in diesem Monat.

Siehe auch  Deutschland - Ford will weltweit 3.200 Stellen abbauen

Eine Beschleunigung der deutschen Inflation könnte schlechte Nachrichten für Europa bedeuten, wo Preisänderungen in Deutschland im harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) etwa 20 % ausmachen.

Diesen Donnerstag wurde eine schnelle Schätzung der Inflation in Spanien veröffentlicht. Den Daten zufolge gelang es Spanien, im Juni eine Inflationsrate von 1,9 % zu erreichen, eine Rate, die unter dem Ziel der Europäischen Zentralbank (EZB) liegt. Im Falle einer Bestätigung würde es mindestens zwei Jahre länger dauern. Die Kerninflation in Spanien ist mit 5,9 % sehr hoch.