logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Inflation in der Eurozone könnte 2022 aufgrund der Auswirkungen des Krieges 7 % überschreiten

Lagarde fügte hinzu, dass die durchschnittliche Inflation wahrscheinlich bei etwa 5,1 % liegen werde, und prognostizierte jedoch, dass das mittelfristige Ziel von 2 % beibehalten werden könne, obwohl sie warnte, dass die Geldpolitik der EZB von den wirtschaftlichen Auswirkungen des Krieges abhängen würde.

Das höhere Inflationsniveau entspreche dem von EZB-Experten geschätzten Worst-Case-Szenario, fügte Lagarde hinzu und betonte, dass „die Energiepreise für einen längeren Zeitraum hoch sein sollten“, und erinnerte daran, dass die Gaspreise seit Anfang 2022 um 73 % gestiegen sind.

„Der Druck auf die Inflation wird voraussichtlich zunehmen. Auf Russland und die Ukraine entfallen 30 % der weltweiten Weizenexporte, und die Weizenpreise sind 30 % höher als zu Beginn des Jahres“, betonte der EZB-Präsident, der auf dem Forum intervenierte. Die Europäische Zentralbank und ihre Monitore“ in Frankfurt (Süddeutschland).

Lagarde warnte davor, dass die weltweiten Produktionsengpässe, die in den letzten Monaten zu verschwinden begannen, in einigen Sektoren wahrscheinlich fortbestehen werden, mit Folgen für die Preise langlebiger Konsumgüter.

Angesichts der aktuellen Situation versicherte die Präsidentin der Europäischen Zentralbank jedoch, dass die von ihr geleitete Institution „die notwendigen Maßnahmen ergreifen wird, um die Preisstabilität zu gewährleisten und die Finanzstabilität zu schützen“.

Aufgrund des Inflationsdrucks räumte Lagarde ein, dass „die Europäer kurzfristig mit einer höheren Inflation und einem langsameren Wirtschaftswachstum konfrontiert sein werden“.

Er räumte ein, dass „höhere Energiepreise die während der Pandemie angesammelten Ersparnisse der Haushalte wahrscheinlich verringern werden“, und prognostizierte, dass diese auf Ausgaben im Zusammenhang mit dem Energieverbrauch übertragen würden.

Lagarde räumte ein, dass auch Unternehmen betroffen sein werden, und wies darauf hin, dass vergangene geopolitische Ereignisse wie die Golfkriege oder die Angriffe auf die Vereinigten Staaten im Jahr 2001 zu einem Rückgang der Investitionen in den fortgeschrittenen Volkswirtschaften geführt hätten.

Siehe auch  Ein deutsches Gericht hat das Darlehen von Isabel dos Santos mit einer Geldstrafe belegt

Die Jahresinflation überschritt im Februar eine weitere Schwelle, als sie in der Europäischen Union (EU) 6,2 % erreichte und in der Eurozone auf 5,9 % nach oben revidiert wurde, berichtete Eurostat heute.

MC (IG) // CSJ

Lusa / Ende