logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die im Leak enthüllten Daten verraten, wie Google funktioniert;  Versteht

Die im Leak enthüllten Daten verraten, wie Google funktioniert; Versteht

Ein großes Leck Anfang dieser Woche hat eine der größten Black Boxes des Internets geöffnet: Suchmaschinenoptimierung (SEO). Das System von Google bestimmt, welche Seiten in der weltweit beliebtesten Suchmaschine ganz oben stehen.

Die SEO-Leistung des Mountain View-Riesen wurde in einem vorgestellt Ein fast 2.600 Seiten umfassendes Dokument, veröffentlicht von Rand Fishkin und Mike King, SEO-Experten. Sie enthüllten, dass sich die Informationen auf GitHub befanden und vom Leaker Irfan Azimi weitergegeben wurden, der die „Lügen“ über den Suchalgorithmus erklären wollte.

Es ist seit langem ein streng gehütetes Geheimnis, da Google behauptet, dass böswillige Akteure die Informationen nutzen könnten, um bei Suchanfragen ein gutes Ranking zu erreichen.

Die Google-Suche ist eine der größten Black Boxes im globalen Internet. (Foto: Scott Barbour/Getty Images)

Tatsächlich macht die Begründung durchaus Sinn. Aber, Aus den Dokumenten geht hervor, dass Google sich selbst widersprochen oder zumindest falsche Angaben gemacht hat Informationen zur Funktionsweise der Umfrageseite.

Warum ist Suchmaschinenoptimierung (SEO) wichtig?

Ein Großteil der Daten im fast 2.600 Seiten umfassenden SEO-Archiv von Google ist rein technischer Natur. Aus diesem Grund wurden die Lektüre und Interpretation von Experten auf diesem Gebiet durchgeführt.

Aber die Wahrheit ist Das Leck wird das Verständnis der Gänge über die große Internetsuchmaschine verändern. Die Frage ist wichtig, denn Millionen von Seiten auf der ganzen Welt sind auf gute Rankings angewiesen, um relevant zu bleiben, Traffic zu generieren und sich so zu monetarisieren.

Viele Experten behaupten, dass die Macht von Google so groß sei – da es theoretisch der Torwächter des Internets sei –, dass das System als öffentlicher Dienst verstanden werden könne. In der Praxis, Eine Suchmaschine kann wichtige Seiten von allgemeinem Interesse ausblenden und weniger relevante Inhalte hervorheben.

Siehe auch  Erfahren Sie mehr über die Verbesserungen von GTA 5 und GTA Online in der neuen Generation

GoogleGoogle verarbeitet täglich mehr als 8 Milliarden Suchanfragen. (Foto: David McNew/Getty Images)

Obwohl es nicht möglich ist, zu wissen, wie aktuell die SEO-Ranking-Daten sind, ist es eine Tatsache, dass die Google-Suche zu einem Zeitpunkt mindestens 14.000 Website-Ranking-Indikatoren im Internet hatte oder hatte.

Innerhalb dieser riesigen Anzahl analysierter Parameter gibt es die Autorität der Seite zu einem bestimmten Thema, ihr Volumen, die Anzahl der Klicks, Schlüsselwörter und vieles mehr. Die Details sind so großartig, dass sie das Verständnis der Regeln des SEO-Spiels sehr komplex machen.

Und um die Gedanken der SEO-Experten noch weiter zu verwirren, deutet das Leck genau darauf hin Die Suchmaschine tat tatsächlich einige Dinge, von denen Google behauptete, dass sie sie nicht tat.

GoogleDie Google-Leak-Enthüllung dürfte die Sichtweise von SEO-Experten auf das System verändern. (Foto: Fellow/Getty Images)

Ein Paradebeispiel ist dieses Die Suchmaschine scheint Seiten anhand von Website-Daten wie der Anzahl der Klicks und Daten von Chrome-Nutzern zu bewerten. Google-Vertreter hatten zuvor erklärt, dass diese Informationen nicht berücksichtigt wurden.

Darüber hinaus ist ein weiterer wichtiger Punkt, dass das Leck zeigt, dass eine beliebte Website mit viel Verkehr im Gegensatz zu den Aussagen von Google „die Warteschlange überspringen“ und auf Kosten unbekannter Websites, selbst wenn dies der Fall ist, an erster Stelle in den Suchrankings erscheinen kann Informationen. Geringere Qualität.

Welche Informationen wurden über das Google SEO-Leak veröffentlicht?

Das SEO-Leak von Google ist möglicherweise nur die Spitze des Eisbergs, da das System sicherlich noch viele Geheimnisse birgt.

Dennoch liefern die Enthüllungen Argumente für diejenigen, die sich für demokratischere und zugänglichere Wege des Zugangs zu den Regeln des „Cyber-Rechts“ einsetzen.

Siehe auch  Genshin Impact und andere mobile Hits werden zusammen mit Android 9-Unterstützung zu BlueStacks 5 kommen

Schauen Sie es sich unten an Einige wichtige Enthüllungen zum SEO-Leck von Google:

  • Die Google-Suche kann die maximale Anzahl von Seiten oder Beiträgen einer Website begrenzen, die in der Suchmaschine angezeigt werden.
  • Im Gegensatz zu dem, was ich zuvor gesagt habe, sind die Klickraten (CTR) und die auf der Seite verbrachte Zeit Messgrößen zur Bestimmung des Rankings von Websites bei Google.
  • Google verfügt über spezielle Klassifizierungen zu sensiblen Themen wie Wahlen, was darauf hindeutet, dass bei der Klassifizierung auch der politische Inhalt von Websites berücksichtigt werden könnte.
  • Google verfügt über einen allgemeinen Autoritätswert für Websites, der als „siteAuthority“ bekannt ist. Zuvor hatte Big Tech die Existenz einer „Public Domain Authority“ bestritten;
  • Google nutzt die von Google Chrome gesammelten Daten – wie zum Beispiel Seitenaufrufe über den Browser –, um Websites zu bewerten. Google hatte bereits erklärt, dass es keine Softwaredaten zu diesem Zweck verwende;
  • Inhalte oben in der Suche werden möglicherweise nicht priorisiert, weil sie Informationen wie Links enthalten, die nicht der Zielseite entsprechen, pornografische Links, Unzufriedenheit der Benutzer und mehr;
  • Google verfügt über eine Aufzeichnung jeder Version jeder Seite, die bereits von der Suchmaschine indiziert wurde, sodass sich die Suche an jede bereits vorgenommene Änderung erinnern kann. Allerdings werden bei der Analyse von Links nur 20 URL-Änderungen analysiert;
  • Von Google indizierte Seiten werden nach ihrer Online-Verweildauer bewertet, also nach ihrer Verweildauer im Internet. Dafür ist der Befehl „hostAge“ zuständig;
  • Google hat seine EEAT-Richtlinien (Expertise, Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit auf Portugiesisch) für Websites, gelinde gesagt, nicht gewissenhaft eingehalten. Das Unternehmen sagte, dass die Richtlinie nur die Benutzererfahrung verbessern werde, es scheint jedoch, dass diese Daten auch zum Ranking von Seiten verwendet werden.
Siehe auch  Samsung verspricht 5 Jahre Updates für einige seiner Smartphones

Was sagt Google?

Google hat für Fahrzeuge wie bestätigt die Kante Was Das Leck ist real. Ein Sprecher der großen Technologieunternehmen sagte jedoch, es sei nicht möglich, genaue Rückschlüsse auf die öffentlich zugänglichen Daten zu ziehen.

„Wir warnen vor unzutreffenden Annahmen über die Forschung [do Google] „Diese Informationen basieren auf Informationen, die aus dem Zusammenhang gerissen, veraltet oder unvollständig sind“, sagte Abteilungssprecher Davis Thompson.

„Wir geben umfassende Informationen darüber weiter, wie Forschung funktioniert und welche Arten von Faktoren unsere Systeme berücksichtigen, und arbeiten gleichzeitig daran, die Integrität unserer Manipulationsergebnisse zu schützen“, schloss er.

Was halten Sie vom Inhalt? Behalten Sie hier im Auge Techmundo Wenn Sie mehr über dieses Thema erfahren möchten, lohnt es sich, einen Blick auf die online verfügbaren SEO-Kurse zu werfen. Auf zum nächsten!