logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Hannover Messe könnte in den kommenden Jahren von den portugiesisch-deutschen Beziehungen profitieren

Außenminister João Gomes Cravinho, der die Internationale Ausstellung der Hannover Messe in Deutschland besucht, hofft, dass die portugiesische Präsenz „in den kommenden Jahren“ „günstig“ zu den portugiesisch-deutschen Beziehungen zurückkehren wird.

„Beziehungen der Intimität, des Vertrauens und des gegenseitigen Wissens sind auf allen Ebenen gewebt, und ich hoffe, dass dies in den kommenden Jahren zu unserer Beziehung zurückkehren wird“, sagte Joao Gomez Gravinho in einer Erklärung gegenüber der Agentur Lusa.

Portugal nimmt mit 109 Unternehmen an der weltgrößten Messe teil, in Anwesenheit von Premierminister Antonio Costa, Wirtschaftsminister Antonio Costa Silva und mehreren Regierungsbeamten, darunter der Minister für Wissenschaft, Technologie und Hohepriester. Bildung, Elvira Fortunato.

Präsident Olaf Scholes und Ministerpräsident Antonio Costa waren Seite an Seite bei der Eröffnung der Messe Hannover am vergangenen Sonntag.

„Das sind simultane Legislaturperioden [em Portugal e na Alemanha], Mit einer starken Beziehung, die ursprünglich in unserer Versammlung entstanden ist, hoffe ich, dass sie sich in den kommenden Jahren verbessern wird. Offensichtlich ist Deutschland ein absolutes Land für alles, was in der EU passiert.“

In Hannover ist Portugal mit Unternehmen vertreten, die sich auf Engineering-Lösungen, Energie und digitale Ökosysteme, Ausrüstung und Metallverarbeitung, Bewegung, Automobil- und Luft- und Raumfahrt, Automatisierung und Robotik, Textilien und technische Kunststoffe konzentrieren. Technologien und erneuerbare Energien.

„Die Beziehungen zwischen unseren Unternehmen und ihren Mit- oder potenziellen Kunden sind sehr interessant. Soweit ich gehört habe, haben sie die Erwartungen übertroffen“, sagte Gomez Gravinho und betonte, dass Portugal Aufmerksamkeit erregt habe.

„Es gibt eine zweite Dimension, und ich glaube, es wird einen Unterschied machen, die verspricht, diese enorme Präsenz für die Zukunft zu hinterlassen. Das heißt, diese Woche in Hannover ging es hauptsächlich darum, warum es Sinn macht, damit zu arbeiten „In Portugal, mit portugiesischen und portugiesischen Unternehmen. Es ist nicht nur für diese Unternehmen. Wir erwarten, zu anderen Unternehmen im portugiesischen Sektor zurückzukehren „, sagte er.

Siehe auch  Ansicht | Russland und Deutschland müssen weiterhin zwischen ihren Differenzen verhandeln.

Diese Erfahrung, so der Außenminister, habe „deutschen Unternehmen die Augen geöffnet“ für das „nicht ausreichend erkannte volle Potenzial Portugals“.

Die Hannover Messe beginnt am 30. Mai und endet am Donnerstag, den 2. Juni.