logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die deutsche Produktion ging im ersten Quartal zurück, da der Shutdown den Verbrauch reduzierte

BERLIN (Reuters) – Die deutsche Wirtschaft ist im ersten Quartal um 1,7 Prozent eingebrochen, eine stärkere Rate als erwartet, da eine seit November stattfindende Abschaltung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus den privaten Konsum in Europas größter Volkswirtschaft erstickte, wie Daten am Freitag zeigten.

„Die Coronavirus-Krise hat Anfang 2021 zu einem erneuten Rückgang der Wirtschaftsleistung geführt“, teilte das Statistische Bundesamt mit. Dies betraf insbesondere den Konsum der privaten Haushalte, während die Warenexporte die Wirtschaft stützten.

Eine Reuters-Umfrage hatte im ersten Quartal einen Rückgang von 1,5 Prozent ergeben.

In den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres legte die Wirtschaft aufgrund nach oben revidierter Daten um 0,5% zu, nachdem die starke Nachfrage aus China und den USA nach deutschen Waren dem verarbeitenden Gewerbe geholfen hatte, die Hürden eines moderaten Konsums auszugleichen.

Ökonomen sagten, dass sich die Erwartungen in den ersten drei Monaten dieses Jahres nicht erfüllt haben, da der verarbeitende Sektor angesichts von Produktionskapazitätsproblemen und Chipknappheit, die den Automobilsektor betreffen, vor seinen eigenen Herausforderungen steht.

“Bisher hat die Branche Verluste im Dienstleistungssektor ausgeglichen”, schreibt Thomas Getzel, Chefvolkswirt der VP Bank Gruppe, in einer Mitteilung. “Das ist nicht mehr der Fall. Die Branche hat gelitten und leidet unter Materialknappheit.”

(Port Joseph Nasr)

Siehe auch  Portugal erhält Intensivteam der Bundeswehr - Nachrichten