logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Bevölkerung von Pernambuco beträgt fast 30 %, die über 12 Jahre alt sind und einen vollständigen COVID-19-Impfplan haben.

Laut dem am Samstag (28) vom State Department of Health (SES) herausgegebenen Bulletin ist Pernambuco fast 30% der Bevölkerung über 12 Jahre alt und hat einen vollständigen Coronavirus-Impfplan. 7.833.652 Dosen des Impfstoffs wurden den Einwohnern von Pernambuco seit Beginn der staatlichen Impfkampagne bereits verabreicht.

Von diesen insgesamt haben 2.421.939 (29,14 %) der Pernambuco ihre Impfpläne abgeschlossen, 2.248.948 von ihnen wurden mit zwei Impfdosen geimpft und weitere 172.991 von Pernambuco, die eine Einzeldosis-Impfung erhielten.

Laut dem Bulletin wurden außerdem 5.411.713 Anträge registriert, als die Reduzierung nur die ersten Dosen des Impfstoffs gegen COVID-19 ist. Davon haben Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren bereits die erste Dosis 16.987 erhalten.Für die zweite Dosis beträgt die Gesamtzahl der geimpften Personen im Bundesstaat 2.248.948 Personen aus Pernambuco und mit einer Einzeldosis sind es 172.991 Personen Sie wurden geimpft .

Epidemiologisches Bulletin auch Heute meldete Pernambuco 435 neue Fälle von COVID-19. Von den bestätigten Fällen waren 38 (9 %) Fälle eines schweren akuten respiratorischen Syndroms (SRAG) und 397 (91 %) waren mild. Jetzt beträgt die Gesamtzahl der bestätigten Fälle des Staates 606.439, was 53.220 entspricht
Gad und 553.219 Licht, die in allen 184 Gemeinden von Pernambuco verteilt sind, zusätzlich zu
Aus dem Archipel von Fernando de Noronha.

Darüber hinaus verzeichnete das Bulletin die Genesung von insgesamt 538.121 Patienten von der Krankheit. Wer sind Sie,
31.592 Patienten befanden sich in einem kritischen Zustand und mussten im Krankenhaus behandelt werden, und 506.529 Patienten waren
milde Fälle. Außerdem wurden 14 neue Todesfälle (8 Männer und 6 Frauen) laborbestätigt.
Es fand zwischen dem 16.12.2020 und dem 27.08.2021 statt.

Siehe auch  Ohne COVID zu beschwichtigen, startet das Land morgen eine Grippeimpfkampagne, die bei Unterschätzung außer Kontrolle geraten könnte.

Die neuen Todesfälle betreffen Menschen mit Wohnsitz in den Gemeinden Aguas Bellas (2), Alianca (1), Boíque (1), Paulista (1), Recife (8) und Serra Talhada (1). Damit steigt die Gesamtzahl der Todesopfer des Staates auf 19.359 durch die Krankheit.

Acht neue Fälle von Delta-Variante am Freitag in Pernambuco bestätigt (27). Beide Fälle betreffen Einwohner von Städten in Recife und Certão do Estado. Zuvor hatte das staatliche Gesundheitsamt (SES-PE) bereits zwei bestätigte Fälle von im Juli erkrankten Patienten aus Abreu e Lima und Olinda bekannt gegeben. Die genetische Sequenzierung der Proben wurde vom Institut von Aggeu Magalhães (IAM/Fiocruz PE) durchgeführt.

Von den 148 sequenzierten Proben wiesen 8 (5,4 %) eine Delta-Variante auf. Die betroffenen Patienten stammen aus Recife (5), Olinda (1), Cabo de Santo Agostinho (1) und Exo (1). Biologisches Material wurde von dieser Zielgruppe zwischen dem 31. Juli und dem 5. August gesammelt. Von den acht neuen Fällen der Delta-Variante waren drei männlich und fünf weiblich im Alter von 16 bis 56 Jahren. Damit insgesamt 10 Fälle von Deltas in Pernambuco.

Laut SES stammten unter den anderen sequenzierten Proben 132 (89,1%) vom Stamm Gamma (S. 1). Der Rest wurde als “Linien von geringerer Bedeutung” kategorisiert.

Mit der Verbreitung des Erregers im Bundesstaat bekräftigt der Gesundheitsminister von Pernambuco, Andre Longo, die Notwendigkeit der Bevölkerung, den Impfplan zu vervollständigen und die Schutzmaßnahmen nicht zu lockern.

Bei der Analyse der ersten beiden Fälle hat die Gesundheitsüberwachung die epidemiologische Relevanz von Patienten mit bestätigten Fällen von Delta oder Reisen in Gebiete, in denen das Virus verbreitet ist, nicht festgestellt, was zeigte, dass es in Pernambuco tatsächlich eine gemeinschaftliche Verbreitung von Deltas gibt. Nun werden die Gemeinden, in denen diese neuen Fälle aufgetreten sind, mit staatlicher Unterstützung auch bei diesen Personen an der Überwachungsarbeit arbeiten, um zu sehen, ob ein epidemiologischer Zusammenhang mit bereits bestätigten Fällen besteht, ob es Folgekrankheiten gibt und die Notwendigkeit einer Kontaktprüfung. Dieses Ergebnis von Fiocruz PE ist wichtig für uns, um die Zirkulation von Variablen in unserem Territorium zu kennen, aber ich versichere, dass wir unabhängig von der Art die Hygienemaßnahmen nicht lockern können und wir die Impfung weiter vorantreiben müssen, mehr erste Dosen einführen und die Impfpläne mit der zweiten Dosis“, so der Gesundheitsminister des Staates, Andre Longo.

Siehe auch  Peugeot wurde in Frankreich von "Dieseljet" nach Renault und Volkswagen überprüftفول