logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Bearbeitung eines Artikels von RD da Liga verursacht FPF-Unannehmlichkeiten

Die Bearbeitung eines Artikels von RD da Liga verursacht FPF-Unannehmlichkeiten

Die Änderung von Artikel 150 der Disziplinarordnung der Liga, über die die Klubs bereits abgestimmt haben, hat beim portugiesischen Fußballverband für Unannehmlichkeiten gesorgt.

Artikel 150 der Disziplinarordnung bezieht sich auf den Transfer von Spielern zu portugiesischen Nationalmannschaften. Die bisherige Regelung – die bis zur Ratifizierung einer neuen bei der FPF AG an diesem Mittwoch ab 17:00 Uhr galt – sah Strafen für Spieler vor, wenn sie „vom FPF-Vorstand ohne Begründung akzeptierte“ Trainingskurse nicht besuchten , Spiele oder Begegnungen (z. B. Praktika) für Nationalmannschaften. In solchen Fällen werden die Spieler mit Strafen zwischen einem und zwei Monaten belegt und sofort automatisch für einen Zeitraum von maximal 15 Tagen ab dem Datum des Nichterscheinens bis zur endgültigen Entscheidung über die Strafe gesperrt.

Was sagt Artikel 150 der Disziplinarordnung des Verbands:

Der neue Vorschlag bezieht sich auf die Statuten und das Spielertransferreglement, die lediglich festlegen, dass ein Spieler, der eine Einberufung verpasst, während dieser Transferperiode bis zur Auswahl nicht für den Klub spielberechtigt ist, es sei denn, der betreffende Verband stimmt zu Frage. Noch innerhalb von fünf Tagen nach dem letzten Spiel, ohne Informationen darüber, welche zusätzlichen Strafen angewendet werden.

Angesichts der neuen Vorschriften, die am Hauptsitz des Clubs genehmigt wurden und die noch von der FPF AG ratifiziert werden müssen, um das Licht der Welt zu erblicken, werden Spieler (und von Natur aus Vereine) nicht mit den geltenden Strafen belegt, wenn sie sich weigern, dorthin zu gehen Selektion, ist dies eine Situation, die die FPF als nicht schutzwürdig für ihre eigenen Interessen betrachtet .

Siehe auch  Landwirtschaftsminister verteidigt Konab zurück auf der Landkarte – O Presente Rural

Bei Scheitern der neuen Disziplinarordnung bleibt die genehmigte Ordnung für das Jahr 2021/22 in Kraft.

An diesem Mittwoch fällt auch bei der FPF AG die Meinungsentscheidung – Zwei davon im Auftrag von FPF e Einer von Sporting – Bezogen auf nationale Meistertitel.