logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Ausstellung „Künstliche Intelligenz“ startet erstmals in Cidades das Artes und zeigt die Trends dieser Technologie

Eine kostenlose interaktive Ausstellung, die die Methoden der künstlichen Intelligenz und ihre Interaktion mit dem Menschen im Laufe der Jahrhunderte diskutiert und bis zum 5. Dezember zu sehen ist.

Die Ausstellung „Künstliche Intelligenz“ startet erstmals in Cidades das Artes und zeigt die Trends dieser Technologie

Eine Ausstellung voller filmischer Bezüge und Bedeutungen, in der der Mensch eine Quelle der Reflexion über den unbestreitbaren Fortschritt der künstlichen Intelligenz ist und wie sie in die Zukunft der Menschheit selbst eingreifen kann. So wird KI präsentiert – irreversibel. zur Zeit. Die eine Fläche von 600 Quadratmetern der Cidade das Artes in zehn Abschnitten einnimmt. Die Show, bei der der Eintritt frei ist, läuft bis zum 5. Dezember.

Entworfen vom Regisseur und Kulturproduzenten Miguel Kolker, kuratiert und ein Ausstellungsprojekt von Ostra Studio, vom temporären Raumdesigner Rodrigo Franco, wird die Ausstellung von Araucária Agência Cultural kuratiert und verbindet Kunst, Unterhaltung und Information. Mit dem Konzept, die Zukunft als leere und faszinierende Seite zu zeigen, die noch geschrieben werden muss, nutzt die Ausstellung drei Umgebungen der majestätischen und modernen Architektur der Cidade das Artes, um mit dem Publikum über die Richtung der künstlichen Intelligenz und ethische Fragen von das Experiment. Es kann den Automatisierungsprozess stören. „Das menschliche Gehirn ist gleichzeitig Inspiration und Werkzeug für die Entwicklung künstlicher Intelligenz“, definiert der Schöpfer Rodrigo Franco von Ostra Studio.

Maschinenrevolution

Direkt auf dem Platz steht das Publikum in Kontakt mit der Installation von Cérebro-Luz, einer gigantischen Büste von 8 Metern Höhe, die zum Nachdenken einlädt. Besucher können ein riesiges, leuchtendes Gehirn betreten und von unten nach oben sehen, das als Quelle für die Schaffung künstlicher Intelligenz dient.

Siehe auch  Von allen Seiten angreifend, reagiert Fanny auf Kritik und bedankt sich am Ende - Nacional

Nach der Ausstellung präsentiert die Schublade die wichtigsten Meilensteine ​​in der Entwicklung der Künstlichen Intelligenz beginnend mit dem Film „Metropolis“, einem Meisterwerk des deutschen Regisseurs Fries Lang, der 1927 in die Kinos kam und als erster Science-Fiction-Film im Kino gilt. Die Zeitleiste zeigt, wie wichtig das 20. und 21. Jahrhundert für den Fortschritt der Menschheit durch künstliche Intelligenz sind. Entlang der Treppe findet das Publikum Informationstotems, die nicht nur einen Komfortpunkt darstellen, sondern auch erklären, was Intelligenz ist, wie sie den Menschen an die Spitze der Kette im Tierreich stellt und wie vom Individuum generierte Daten die künstliche Intelligenz füttern . und fortschrittliche Technologie.

Nachdem die Besucher den Ausgangspunkt für die Erstellung von Studien zur künstlichen Intelligenz erfahren haben, treffen sie auf einen immersiven Raum, der vom Konzept des Panoptikums des französischen Philosophen Michel Foucault inspiriert ist. Darin können Sie an einem Spiel teilnehmen, das Ihr Wissen testet und gleichzeitig alle von Kameras überwacht werden, eine Kombination aus gezielter Belichtung und ständiger Überwachung. Wobei der Satz „Lächeln, du wirst fotografiert“ durchaus Sinn macht!

Im nächsten Moment wird das Publikum in einen Raum geleitet, der auf die Szene in der U-Bahn-Station aus dem Film „The Matrix“ der Schwestern Lily und Lana Wachowski verweist. Darin ist es möglich, einen freien Willen zu haben und die Konsequenzen zwischen der Wahl einer utopischen oder einer elenden Zukunft zu tragen. Im nächsten Abschnitt werden Menschen Mitautoren der Zukunft, indem sie Daten in der Gegenwart generieren. Es wurde ein interaktives Spiel vorgeschlagen, das ethische Fragen im Zusammenhang mit selbstfahrenden Autos diskutiert und die Community dazu bringt, gemeinsam über Entscheidungen nachzudenken.

Siehe auch  Psychische Gesundheit. Catarina Raminhos erhält „unschätzbare Hilfe von einem Profi“

Die Umgebung von Campo Minado veranlasst uns, die Risiken einer Nichtbeherrschung dieser Technologie zu berücksichtigen. Der Boden ist mit kleinen Explosionen und Wellen gestaltet, die eine kriegsähnliche Umgebung simulieren. Es enthält symbolische Bezüge zu den Filmen „Ex Machina“, „Her“, „2001 – Odyssee im Weltraum“ und „The Terminator“. In der Mitte des Raumes befindet sich ein Knopf, und wenn jemand ihn betätigt, geht eine Sirene an und verändert die Beleuchtung im Raum.

Das letzte Leerzeichen wirft die Frage auf: „Was ist es schließlich, ein Mensch zu sein?“. Dabei lädt die Ausstellung das Publikum durch ein immersives Erlebnis mit Bewegungssensor und Lumineszenzprojektion zum Nachdenken ein. Es ist möglich, die simulierte Aura des Menschen durch die menschliche Wärme zu sehen.

Barrierefreie Galerie

Damit möglichst viele Menschen AI Gallery – Irreversible genießen können. Jetzt ist der Weg umfassend und kann mit einem Aufzug anstelle einer Leiter beginnen. Personen mit eingeschränkter Mobilität haben Zugriff auf dieselben Fahrplaninformationen, die an das Tablett angeheftet sind.

Ablauf und Tickets

Die Show ist von Mittwoch bis Freitag von 14 bis 21 Uhr kostenlos. Samstags und sonntags von 11 bis 21 Uhr

Tickets können über die Sympla-Plattform (www.sympla.com.br) abgeholt werden und müssen am Eingang vorgelegt werden.

Um das Engagement für die öffentliche Gesundheit zu unterstreichen, wurde die Ausstellung IA Artificial Intelligence – Irreversible veranstaltet. zur Zeit. Es folgt einem Hygieneprotokoll in Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und den Entscheidungen der Gemeinde Rio. Um eine Überfüllung zu vermeiden, wurde die Kapazität zusätzlich zu den Umweltschutzmaßnahmen auf 60 Personen pro Stunde reduziert. und Sortiersäulen am Eingang. Während des gesamten Besuchs besteht Maskenpflicht.

Siehe auch  Covid-19: Die Bundesregierung warnt davor, dass Sommerferien nicht normal werden