logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Die Agentur sagt, dass ein Flugzeug von Abramovich in Moskau landen sollte

Ein Düsenflugzeug, das mit der Herrschaft des russischen Oligarchen Roman Abramovich, Eigentümer des FC Chelsea, in Verbindung steht, sollte nach Angaben des Überwachungsdienstes FlightRadar24 am Dienstag (15.) auf einem Flughafen in der Stadt Moskau landen.

Die britische Regierung hat Roman Abramovich streng bestraft

Foto: ANSA / ANSA – Brasilien

Nach Informationen von „Reuters“ sollte das Flugzeug nach dem Start in Istanbul, wo das Flugzeug kurzzeitig zwischenlandete, in der russischen Hauptstadt landen. Der Milliardär wurde in einem Raum am Flughafen von Tel Aviv in Israel fotografiert, aber es konnte nicht festgestellt werden, ob Abramovich den Flug in die türkische Stadt bestiegen hatte.

Wegen des Krieges in der Ukraine verhängte die britische Regierung Sanktionen gegen den Besitzer des Chelsea Football Club. Das Vermögen des Oligarchen in Großbritannien wurde eingefroren und das Recht, in das Land zu reisen, wurde verloren. Darüber hinaus darf keine Person oder Firma im Staat mit Abramovich Geschäfte machen.

Bevor die harten Maßnahmen ergriffen wurden, hatte der russische Geschäftsmann beabsichtigt, den Blues zu verkaufen, aber der Betrieb wurde vorübergehend eingestellt. Damit arbeitet Chelsea dank einer speziellen Lizenz der Regierung normal weiter.

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel räumte ein, dass der Verein aufgrund der strengen Einschränkungen Anpassungen vornehmen musste, bot aber keine „Entschuldigung“ an.

„Es gibt Einschränkungen und damit müssen wir umgehen. Es gibt Anpassungen, wie viele unserer Mitarbeiter reisen, wie viele Zimmer wir in Hotels haben und wie wir zu den Spielen kommen. Diesbezüglich“, sagte der Kommandant auf einer Pressekonferenz .

Chelsea ist mit 59 Punkten Dritter in der englischen Premier League, 11 Punkte hinter Spitzenreiter Manchester City. Die Blues leben noch in der Champions League und im FA Cup, den nächsten beiden Verpflichtungen der Londoner Mannschaft. .

Siehe auch  Ten Hag lobte Puerto und Benfica und Berichte bestätigen die Worte: zerozerofootball.com