logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschlands „Schwarze Insel“ ist die Heimat einiger der tödlichsten Viren der Welt

Kriemer / Pixabay

Friedrich Lofler Company auf der Insel Reims, Deutschland

Auf einer kleinen und abgelegenen Insel im eisigen Wasser der Ostsee gibt es einen völlig von der Welt isolierten Ort, der einige Alpträume der Menschheit beherbergt: Viren.

Vor der Küste Deutschlands liegt eine Insel, die von den kleinsten, aber gefährlichsten Feinden der Menschheit bewohnt wird.

Ist bekannt als „Blake-Insel„Auf der norddeutschen Insel Reims befindet sich das Friedrich-Löfler-Institut (FLI), eines von 59 Labors für die Biosicherheitsstufe 4 (BSL-4), das für Tests auf einige der gefährlichsten Krankheitserreger zugelassen ist.

Entsprechend IFL-WissenschaftDas Unternehmen ist eines der wenigen BSL-4-Labore, die für die Durchführung von Großforschung akkreditiert sind. Mit TierenBesonders gefährliche Aufgabe beim Umgang mit Zoonosen, die von Organismus zu Art „springen“ können.

Tiere sind mit Viren infiziert Es wird auch verwendet, um besser zu verstehen, wie sie verwurzelt sind, sich verbreiten und verschiedene Krankheiten verhindern. Die anderen beiden Einrichtungen auf der Welt, in denen diese Art von Tierversuchen möglich sind, gibt es nur in Winnipeg, Kanada, und Jilong, Australien.

Die Insel ist Für die Öffentlichkeit unzugänglich, Obwohl einige Bereiche ein geringes Risiko aufweisen. In Hochsicherheitsgebäuden müssen Ermittler HAZMAT-Hosen mit vollem Schutz tragen, Luft durch einen Schlauch filtern und Desinfektionsmittel versprühen, bevor sie das Gelände betreten oder verlassen.

Das Gebäude ist mit mehreren Luftkammern vollständig von der Außenwelt abgeschlossen Unter Unterdruck gesetzt wird Stellen Sie sicher, dass Luft nach innen strömt. Luft oder Wasser, die das Gebäude verlassen, sollten einer intensiven Filtration und Sterilisation unterzogen werden.

Laborcampus auf Rhymes Island Eine der ältesten Anlagen Diese Art von Virenuntersuchung. Das Institut wurde 1910 von Friedrich Lofler gegründet, um die Maul- und Klauenseuche zu untersuchen, eine ansteckende Viruserkrankung, die Nutztiere, Schafe, Ziegen und Schweine befällt.

Siehe auch  Deutschland will politische Kontinuität nach Merkel | Deutsche Politik, Wirtschaft und Soziales | D. W.

Obwohl das Unternehmen im 20. Jahrhundert zu einem der Pioniere der Maul- und Klauenseuche-Forschung wurde, hat es sein Portfolio erweitert, um die Erforschung vieler tödlicher Krankheiten zu erweitern, die nichtmenschliche Tiere und Menschen betreffen, darunter Maul- und Klauenseuche, afrikanische Schweinegrippe und Ebola , Nipah, Pesttalgrippe und bovine spongiforme Enzephalopathie, Blauzungenkrankheit, Tollwut, Q-Fieber, Influenza, Yersinia-Pest und SARS-Cove-2.

Obwohl die Aufgabe sehr gefährlich ist, könnte das Verständnis dieser Viren der Fokus unserer Zukunft sein. Mit diesem Wissen kann sich die Welt etwas besser auf die nächste Epidemie vorbereiten.

ZAP //