logistic ready

Fachportal für Intralogistik

Deutschland wird im Jahr 2022 weiterhin Kredite aufnehmen

Die Bundesregierung plant, im nächsten Jahr Kredite in Höhe von 81,5 Milliarden US-Dollar aufzunehmen.

Die Bundesregierung wird ihre verfassungsmäßigen Sparmaßnahmen zum dritten Mal in Folge im Jahr 2022 aussetzen. Es ist geplant, im nächsten Jahr neue Schulden in Höhe von 81,5 Milliarden Euro aufzunehmen, was erneut gegen die “Schuldenerlass” -Regel verstößt und die Aufnahme von Krediten von mehr als 0,35% verbietet. BIP jedes Jahr. Dies kommt zu den Neuverschuldungen in Höhe von 240,2 Mrd. for für dieses Jahr hinzu, was ein Drittel mehr ist als Anfang Dezember erwartet.

Das überarbeitete Budget und die Budgetstruktur für 2022 werden dem Kabinett am Mittwoch vorgelegt. Nach der Aussetzung in den Jahren 2020 und 2021 hat die Regierung stets darauf geachtet, ab 2022 wieder in den Haushalt zurückzukehren. Budgetprognosen werden in einer Reihe erstellt “Standardisierung” Nach progressiv “Kontrollmaßnahmen bis zum 10. Januar”, Ministerielle Quellen sagten der Presse. Bei einem Treffen mit Londer am Montag stellte Bundeskanzlerin Angela Merkel jedoch fest, dass die Beschränkungen bis zum 18. April verlängert worden waren und sogar die neue Drehung der Schraube, um die dritte Welle der Epidemie, insbesondere Ausgangssperren, zu bewältigen.

Zumal das Land seit Dezember seine nicht wesentlichen Geschäfte abdeckt, sollte es weiterhin seinen massiven Beitrag zur Wirtschaft leisten, der sein Budget belastet. Insgesamt werden die mit der Epidemie verbundenen neuen Schulden in drei Jahren 450 Milliarden Euro erreichen. Die Schuldenquote ist seit Beginn der Krise bereits um 15 Punkte gestiegen und erreichte 75% des BIP. Die Bundesregierung prognostiziert für 2021 ein Wachstum von 3% nach einem Rückgang von 4,9% im Jahr 2020 und einer Rückkehr auf das Vorkrisenniveau bis Mitte 2022. Die Rückkehr zu Sparmaßnahmen wird 2023 erfolgen.

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten, die Europäische Kommission und Deutschland haben alle den belarussisch-internationalen Betrug verurteilt